Die Hochzeitsfeier im eigenen Garten


Der Klassiker: Die Hochzeitsfeier im eigenen Garten. Bei Sommerhochzeiten aufgrund der ganz besonderen und persönlichen Atmosphäre nach wie vor sehr beliebt. Und: möchten wir nicht alle im Sommer heiraten? Das Brautkleid muss nicht unter dicken Mänteln versteckt werden und das Weiß kommt im Sonnenlicht doch auch viel besser zur Geltung. Die Stimmung lässt sich von der Sonne leiten und verspricht ein unvergessliches Fest.

eigener Garten

Die Hochzeitsfeier im eigenen Garten – Romantik pur.

 

Romantisches Flair garantiert

Die Hochzeitsfeier im eigenen Garten zu veranstalten, einem Ort, den ihr mit eurer Kindheit oder Vergangenheit verbindet, der euch Ruhe und Geborgenheit verspricht, ist doch das schönste, was man sich vorstellen kann. Romantisches Flair: Check! Wenn kein eigener Garten vorhanden ist, darf bestimmt auch im Garten der Eltern oder Freunde gefeiert werden. In gemieteten Räumen gibt es auch viel weniger Gestaltungsfreiheit. Das Equipment wie Tisch und Stühle kann ganz einfach gemietet und das Catering bestellt werden.

  • Tische und Stühle mieten
  • Catering bestellen

Da stellt sich nur eine Frage: Was passiert, wenn es regnet oder doch kühler ist als erhofft?

Wenn das Wetter plötzlich umschlägt

Im Haus ist oft zu wenig Platz für so viele Gäste. Bei schönem Wetter können die Tische und Stühle auf der Wiese aufgereiht werden. Bei einem plötzlichen Wetterumschwung muss aber eine schnelle Alternativlösung her.

Pavillons oder Festzelte sollten daher nicht nur die Möglichkeit bieten, ein Buffet aufzustellen, an dem sich die Gäste nach Belieben bedienen können. Im besten Fall sollten sie so groß sein, dass sie den Gästen auch Schutz vor unvorhergesehenen Witterungsbedingungen gewähren können.

Pavillon, Festzelt, Laube oder Gartenhaus?

Oder die Entscheidung fällt gleich auf die Party im Gartenhaus. Vor Wind und Wetter geschützt lässt sich darin generell gut feiern. Die Nachbarn werden sich freuen, der geschlossene Raum aus Holz hält trotz geöffneter Tür die Lautstärke der Musik auch etwas zurück. Aber bestenfalls sind diese sowieso eingeladen.

Pure Gestaltungsfreiheit

Wenn wir ans Heiraten denken, denken wir nicht nur an die Verbindung zweier Menschen, die ihr Leben auf ewig miteinander teilen möchten. Wir denken sofort an das weiße Kleid, die tolle Frisur, wunderschöne Blumen, die traumhafte Deko. An die Details, die den einen besonderen Tag im Leben so perfekt machen. Und schon fangen wie im Kopf an, alles zu planen.

Tischdekoration

Bei der Tischdekoration darauf achten, dass die Gäste beim Essen nicht eingeschränkt werden.

 

Bei der Dekoration kann sich im Garten so richtig ausgetobt werden. Sie rundet das Arrangement der Sitzgelegenheiten und dem Festzelt erst so richtig ab und verleiht dem Fest somit einen ganz besonderen Charme.

  • Die Dekoration ist das A und O
  • Rasen pflegen
  • Vorlieben der Kinder nicht vergessen

Bevor die Tische und Stühle angemessen arrangiert werden können, sollte unbedingt noch der Rasen gepflegt werden. Hierbei bevorzugen die einen ganz klassisch die lange Tafel, andere hingegen mehrere kleine Gruppierungen der Tische. Sind Kinder miteingeplant, sollten sich hier auch Gedanken darüber gemacht werden, wie man ihnen den Abend über möglichst angenehm gestalten kann. Vielleicht können sie zusammen an einen Tisch gesetzt werden und Spiel oder Unterhaltungsmöglichkeiten unmittelbar nebenan platziert werden.

Zu einer Gartenhochzeit gehören Blumen

Sind Blumenbeete oder üppige Blumengewächse vorhanden, wirkt es sehr harmonisch, wenn diese oder zumindest deren Farben in die Dekoration miteinbezogen werden. Diese können sich in Girlanden, Blumenbouquets oder Lampions wiederspiegeln.

Auch das Zelt oder das Gartenhaus sollten integriert werden. Dort lassen sich hervorragend bunt bepflanzte Blumenkästen platzieren. Gibt es eine kleine Veranda mit Überdachung, können dort auch größere Vasen mit ausladenden Blumengestecken positioniert werden. Wichtig ist, sich hierbei für eine Stilrichtung zu entscheiden. Um ein wildes Durcheinander zu vermeiden.

  • Farbkonzept für Dekoration und Blumen festlegen
  • Bäume, Tische und Räumlichkeiten mit einbeziehen

Dabei bitte nicht den Eingang zum Garten vergessen. Ein Rosenbogen, der durchschritten werden muss, gehört nun wirklich zu jeder Gartenhochzeit.

Auch die Bäume dürfen gerne geschmückt werden. Ob mit Lichterketten, Pompons oder flatternden Bändern. Wenn die Dekoration gezielt eingesetzt wird, sieht es auch nicht überladen aus. Dezente Farben passen dabei besonders gut zum grünen Garten.

Auch auf den Tischen dürfen kleine Highlights gesetzt werden. Aber so, dass der Gast beim Essen nicht zu sehr eingeschränkt wird.

Abends kommt das Licht zum Einsatz

Um auch abends eine stimmungsvolle Atmosphäre gewährleisten zu können, müssen gezielt Lichtquellen eingesetzt werden. Und Licht braucht gegebenenfalls Strom. Das Stromaggregat aber möglichst verstecken, sonst ruiniert es sehr schnell den gesamten Flair.

  • Lichtquellen dekorativ und zweckmäßig einsetzen
  • Darauf achten, dass es nicht zu grell wird oder blendet
  • Kerzen von Kindern unzugänglich platzieren
Licht am Abend

Mit gezieltem Einsatz von Licht lässt sich am Abend eine ganz besondere Atmosphäre erzeugen.

 

Das Licht sollte so angeordnet werden, dass auch die Laufwege zum Buffet und den Getränken gut ausgeleuchtet sind. Vielleicht lassen sich kleine Solarleuchten am Weg entlang aufstellen. Die Beleuchtung jeglicher Art sollte jedoch nie zu grell sein.

Bei der Verwendung von Kerzen muss beachtet werden, dass sie Kindern möglichst nicht zugänglich sind und auch von Erwachsenen nicht zu leicht umzuwerfen sind. Eine tolle Alternative bieten Windlichter, die solar betrieben werden. Diese können sich den Tag über draußen aufladen und geben im Dunkeln Licht über kleine LED-Lämpchen ab.

Denkt euch ein paar schöne Ideen aus, um den Abend im Garten romantisch zu gestalten oder überlasst die Aufgabe euren Freunden und Trauzeugen. Zum Schluss noch ein Tipp für ein besonders schönes Highlight: Bindet Wunderkerzen an mit Helium gefüllte Luftballons. Nutzt dafür eine Schnur mit ausreichend Abstand zum Ballon. Biegt das Ende der Wunderkerzen um und hängt sie damit von unten in eine kleine Schlaufe. Zündet sie an, und lasst sie in den Sternenhimmel aufsteigen und genießt das wunderbare Gefühl, nun verheiratet zu sein.

nach oben ↑