Flitterwochen auf Bora Bora


Flitterwochen auf Bora Bora

Bora Bora ist eines der Sehnsuchtsziele schlechthin für Verliebte: Die „Perle der Südsee“ verspricht Palmenstrände, tropische Gärten und türkisblaues Wasser, so weit das Auge reicht. Auch die romantischen Überwasser-Bungalows, die als kuscheliges Liebesnest über dem glasklaren Korallenmeer schweben, wurden vor rund 30 Jahren in den Luxusresorts von Bora Bora erfunden.

 

Bora Bora für die schönsten Wochen des Lebens

Das Atoll Bora Bora gehört zu den Gesellschaftsinseln im Südpazifik und ist wie die 280 km südöstlicher gelegene Nachbarinsel Tahiti Teil des französischen Überseegebiets Französisch-Polynesien. Schon seit Jahrzehnten gönnen sich frisch Vermählte hier unvergessliche Flitterwochen. Traditionell kamen die Honeymooner vor allem aus den USA und Japan, seit einigen Jahren zieht die Schönheit der Inseln auch immer mehr Europäer an – darunter Kronprinzessin Victoria von Schweden, die mit ihrem Traumprinzen Daniel 2010 königlich auf Bora Bora flitterte.

Natur-Highlights in den Flitterwochen entdecken

Nicht nur die paradiesische Natur beeindruckt, auch die Infrastruktur ist den Bedürfnissen der Honeymooner perfekt angepasst. Air Tahiti fliegt das Atoll von Papete aus mehrmals am Tag an. Schon beim Anflug genießen Sitzplatzinhaber auf der Fensterseite einen atemberaubenden Blick auf die rund 9 km lange Hauptinsel, auf der steile, grüne Gipfel aus Vulkangestein über weißen Sandstränden aufragen. Die Eheleute werden sich augenblicklich wie ins Paradies versetzt fühlen.

 

Eine befestigte Ringstraße führt bequem zu den Hotelanlagen der Küste. Die luxuriösesten Bungalows sind jedoch nur per Boot zu erreichen: Sie liegen auf den Motus, den kleinen Erhebungen des Korallensaums. Hier finden Verliebte eine einmalige Kombination aus Luxus, Naturschönheit und Privatsphäre – eine traumhafte Kulisse, um den Beginn der Ehe in vollen Zügen zu genießen.

Bora Bora verspricht Flitterwochen auf höchstem Niveau, so wird beispielsweise das Frühstück mit Auslegerkanus zur Unterkunft gebracht und währenddessen kann man durch eine Glasplatte die Meeresbewohner unter dem eigenen Bungalow beobachten. Nicht umsonst gehört Bora Bora zu den teuersten und beliebtesten Reiseziele der Welt – doch wann gönnt man sich so etwas, wenn nicht in den Flitterwochen.

Bora Bora Highlights

  • Weiße Sandstrände
  • Schnorcheln
  • Tauchen
  • Glasbodenboot-Fahrten
  • Wandern
  • Jeep-Safari
  • Heiraten vor Traumkulisse

Tropische Wärme für beeindruckende Ausflüge

Dank der Nähe zum Äquator ist es auf Bora Bora das ganze Jahr über tropisch heiß. Die mittleren Lufttemperaturen schwanken kaum merklich zwischen circa 31 Grad im Januar und 28 Grad im August. Auch nachts fallen die Temperaturen das ganze Jahr über nahezu nie unter 20 Grad.

Flitterwochen auf Bora Bora

Langweilig werden die Flitterwochen in Bora Bora aber zu keiner Jahreszeit. Hauptattraktion ist die bunte Unterwasserwelt, die man beim Tauchen, Schnorcheln oder im Glasbodenboot bestaunen kann – ein unvergessliches Erlebnis für das frisch gebackene Brautpaar. Unzählige Korallenfische, Haie und Rochen leben in dem ganzjährig 28 Grad warmen Wasser der Lagunen. Auf den Motus und im Inselsüden sind feine, flache Traumstrände zu finden, während an der Nordküste Spaziergänge durch rauschende Kokoshaine führen.

Das Landesinnere lässt sich via Jeep-Safari oder durch geführte Wanderungen erkunden. Außerdem sind Ausflüge zu polynesischen Kulturstätten und Segeltörns möglich. Es gibt genügend Varianten, die Flitterwochen abwechslungsreich und abenteuerlich zu gestalten. Zusätzlich haben die Hotels und Resorts auch ein großes Angebot an Wellnessbehandlungen und guter Gastronomie zu bieten. Perfekt für das Ehepaar, um nach dem ganzen Trubel der Hochzeit und deren Vorbereitungen bei Massagen und gutem Essen zu entspannen.

Heiraten auf Bora Bora

Wer vor Ort ganz die Seele baumeln lassen möchte, bucht seine Flitterwochen in Bora Bora am besten im Voraus als Gesamtpaket, so bleibt kein Wunsch offen. Übrigens: Seit 2010 ist es ausländischen Touristen auch möglich, unkompliziert auf Bora Bora zu heiraten und die Eheschließung nachträglich vom heimischen Standesamt anerkennen zu lassen. Diverse Reiseveranstalter haben daher inzwischen neben Flitterwochen auch Pauschalangebote für eine Hochzeit am Stand im Programm – für alle, die es ganz besonders romantisch mögen oder denen es die paradiesische Insel einfach angetan hat.

Flitterwochen auf Bora Bora

Idealer Reisezeitpunkt und Reisevorbereitung

Als beste Reisezeit gilt das „kühlere“ Sommerhalbjahr von Mai bis Oktober, da diese Monate in der Regel milder und trockener sind, im Vergleich zum warm-feuchten Klima von November bis April. Wobei man auf diesem Inselparadies aufgrund seiner Lage nie von „schlechtem“ Wetter sprechen kann. Da Bora Bora politisch zu Frankreich zählt, benötigt man als EU-Bürger kein Visum. Es besteht außerdem keine besondere Impfpflicht, Paare sollten, wenn nötig, lediglich die Impfungen gegen Tetanus, Diphterie und Kinderlähmung auffrischen.

Daten und Fakten

  • Klima: tropisches Klima, November bis März: warm und feucht , April bis Oktober: trocken und leicht kühler, ganzjährig 28-30°C
  • Wassertemperatur: ganzjährig 25-28°C
  • Luftfeuchtigkeit: ganzjährig 70-77%
  • Flugdauer: 48,5 Stunden mit 3 Stopps
  • Sprache: Französisch
  • Lage: gehört zur Gesellschaftsinseln in Französisch-Polynesien, 260km nördlich bon Tahiti
  • Strom: 220 Volt, dreipoliger Flachstecker
  • Trinkgeld: wird nicht erwartet, gilt teilweise als Beleidigung
  • Zeitunterschied: 10 Stunden hinter Deutschland, UTC: -10, keine Sommerzeit
  • Währung: CFP-Franc; akzeptiert werden Reiseschecks und gängige Kreditkarten


nach oben ↑