Flitterwochen auf Mauritius: Ideen für Ausflüge


Strand Mauritius

Eine im türkisfarbenen Meer gelegene Oase von Frieden und Gelassenheit – so betitelt sich die kleine Inselgruppe im Indischen Ozean selbst. Und trifft ziemlich gut den Kern ihres Reizes: Fernab von Festland und Hektik schafft Mauritius eine besinnliche Atmosphäre vor paradiesischem Hintergrund.

1. SSR Botanical Garden in Pamplemousses

Seerosen der Viktoria regia auf MauritiusAusgeschrieben steht SSR für Sir Seewoosagur Ramgoolam, den ersten Premierminister des afrikanischen Inselstaats und Vater der Unabhängigkeit. Der Garten dahinter ist allerdings wesentlich älter als der 1985 verstorbene Politiker: Im 18. Jahrhundert wurde das Gelände vom Franzosen Pierre Poivre erworben und als Botanischer Garten angelegt. Die Intention, hier das älteste Reservat dieser Art im tropischen Süden anzulegen, gaben die schlichte Schönheit der mauritianischen Vegetation.

In diesem Sinne begeistern auch heute noch auf rund 37 Hektar zahlreiche endemische sowie angesiedelte Pflanzen. So zählen zu den größten Attraktionen riesige Talipot-Palmen neben Gewässern mit ausladenden Seerosen der Victoria regia. Auch zahlreiche Gewürze, Farne und wunderschöne Blütenträger in verschiedensten Farben und Formen überzeugen mit ihrem Dasein.

Neben den Pflanzen gibt es noch mehr Belohnung für einen Besuch des Botanischen Gartens. Ein Gehege mit Riesenschildkröten von den Seychellen sowie alte Bauten aus der Kolonialzeit sind zu bewundern. Eine besondere Attraktion ist eine restaurierte Zuckermühle, die traditionelle mauritianische Arbeit verdeutlicht. Und wer sucht, findet wahrscheinlich noch wesentlich mehr zu berichten, in diesem Park, der als Zeuge der Historie soviel mehr bietet als lediglich Naturschauspiele.

2. Île d’Ambre

Sandstrand auf MauritiusInmitten der von Mangroven bewachsenen Nordostküste von Mauritius liegt die nur 140 Hektar große Île d’Ambre. So verwundert es nicht, dass auch die Küste der kleinen Insel von Mangroven umwachsen und von Felsen sowie einer schroffen Küste gezeichnet ist. Das macht sie allerdings nur mehr zu einem Paradies für Naturentdecker und Taucher.

Im Inneren der Insel gab es früher zahlreiche endemische Pflanzenarten, insbesondere Palmen wie die Blaue Latanpalme. Nachdem die Insel allerdings kommerzieller Nutzung ausgesetzt wurde, verringerte sich die Population stetig. Heute kann man lediglich im Norden noch Restbestände dieser Pflanzen bewundern. Durch die Ernennung zum Reservat erhofft man, die Regeneration der Pflanzen voranzutreiben. Somit ist das Innere der Insel mit ihren seltenen Eindrücken mit Vorsicht zu genießen. Tipp: Zum Tauchen eignet sich die Küstenregion gemeinhin viel besser.

3. Cat Island

Korallen vor MauritiusCat Island ist eine sehr kleine Insel, die südlich von Rodrigues, einem der östlichen Nachbarn der mauritianischen Hauptinsel, liegt. Sie ist vom Korallengebiet von Rodrigues eingefasst und beansprucht wegen ihrer herausragenden Tauchspots besondere Beachtung.

Durch die 780.000 Quadratmeter Landfläche ist die unbewohnte Katzeninsel keine Größe. Durch die umliegenden Korallenriffe jedoch schon. Von den zwei großen Tauchstationen auf Rodrigues startet man mit dem Schiff, um Cat Island zu erreichen. Schon während der Fahrt durch die weitläufige Lagune erkennt man die herausragende Qualität dieser Region: Das Meer wechselt zwischen türkis und lapislazuli, während rings herum die Korallen sichtbar sind.

Unter Wasser geht das Schauspiel weiter. In den verschiedensten Farben leuchten die Korallen, die durch den alten Vulkankrater vor der Strömung des Indischen Ozeans geschützt sind und so zu außergewöhnlichen Formen heranwachsen konnten.

4. Le Morne

Berg auf der Halbinsel Le Morne auf MauritiusÄußerst skurril und unwirklich sticht am Südzipfel von Mauritius ein dicht bewachsener Fels aus dem Boden – um 556 Meter. Statuenhaft ist der Le Morne Brabant fast der wörtliche „Fels in der Brandung“. Direkt hinter den schönen Stränden der Küste steigt das Land fast senkrecht an. So bildet der Gipfel ein Plateau mit einer Fläche von etwa 12 Hektar.

Nicht nur geografisch, auch historisch hat der Berg Einiges zu bieten. Im 19. Jahrhundert wurde Le Morne Brabant als Rückzugsort, bzw. Fluchtversteck, von Sklaven genutzt. Von dort stürzten sich am 1. Februar viele die steilen Hänge hinab, aus Angst, von der Polizei gefasst zu werden. Dieser Tag gilt seitdem als Trauertag.

Am Fuße des Berges wurden viele Hotels und Erholungsresorts gegründet. Von dort aus kann man sowohl den Berg als auch die schönen Strände der Korallenküste entdecken. In naher Umgebung befinden sich außerdem die berühmten Salinen von Mauritius, in denen das grobe Meersalz gewonnen wird.

5. Tamarind Falls

Wasserfall auf MauritiusMauritius hat mit dem Mare aux Vacoas, kleineren Bachläufen und einigen Wasserfällen nicht nur an der Küste Naturschauspiele mit Wasser zu bieten. Unter diesen vielen gelten die Tamarind Falls allerdings als beeindruckendste Attraktion. Nördlich des Black River Gorges Nationalpark gelegen fällt der Tamarin River über sieben Kaskaden hinab; im letzten Abschnitt sogar um etwa 45 Meter. Per Wanderweg kann man das rauschende Spektakel von oben herab bewundern. Die bloße Aussicht auf die Wasserfälle allerdings reicht auf Mauritius nicht.

Per Führer kann man sich über Trampelpfade den steilen Hang hinab geleiten lassen. Vorbei an Eukalyptus, Guaven und Pfeffer führt der felsige Weg teilweise direkt am Wasser vorbei. Die Expedition aller Kaskaden kann mithin einige Stunden dauern. Unten angekommen erwartet die Wanderer das breit auslaufende Becken, das sich auch zum Schwimmen eignet.

6. Île aux Cerfs

Paradiesstrand auf MauritiusDie Hirscheninsel vor der Westküste von Mauritius liegt noch in dessen Lagune, eingegrenzt durch den Korallenring. Dadurch fließt der umgebende helle Sandstrand sanft zum fast kristallklaren Meer hin ab. Im Norden ist die Île aux Cerfs gar allein durch Strand mit der Ilot Mangenie verbunden.

Die Insel ist unbewohnt, aber durch Boote zu erreichen. Durch die hügelige und kurvenreiche Lage an Land bietet die Insel beste Voraussetzungen für einen ausgeprägten Golfkurs. Dieser wurde von dem Deutschen Bernhard Langer konzipiert und zieht viele Erfahrene wie Anfänger an, um im angenehmen Klima des afrikanischen Inselparadieses zu spielen.

7. Blue Bay

Türkiswasser des Indischen Ozeans vor MauritiusWie ein Haifischzahn ragt Blue Bay in die östliche Lagune von Mauritius und schließt ein Becken ein, dass als wichtigster Schnorchel-Spot der ganzen Insel gilt.

Durch die gleich mehrfach geschützte Lage haben sich zahlreiche Korallenarten und Fische angesiedelt. Durch die geringe Wassertiefe ist diese bunte Wasserwelt auch für weniger erfahrene Schnorchler ein Traum. Wenn es mal zu viel wird unter Wasser, kann man in dem weitläufigen Becken gut anderen Wassersportarten die Aufmerksamkeit schenken. Tage zu zweit am Strand werden hier nie langweilig.

nach oben ↑