Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Thailand


Beach summer umbrella

Thailand, das sind herrliche weiße Strände, türkisblaues Meer, wunderschöne Tempel und buddhistische Kultur. Thailand hat ein ganzjährig gutes Reiseklima, die herzliche Gastfreundschaft der Thais und viele Sehenswürdigkeiten zu bieten. Dieses Jahrtausende alte Reich ist ein ideales Ziel für die Flitterwochen.

Wat Chalong Tempel und Pagode bei Phuket

Wat ChalongIn der Nähe der Stadt Phuket befinden sich die prächtigen Tempelanlagen des Wat Chalong, die auf jeden Fall einen Ausflug wert sind. Wie der Name bereits verrät, liegt der Tempel im kleinen Dorf Chalong zwischen Phuket und Kata und ist zwei Mönchen geweiht, die mit ihren medizinischen Kenntnissen vielen Menschen helfen konnten.

Erreichen kann man den Wat Chalong mit dem Taxi, dem Bus oder per Tuktuk. Vor dem Betreten des Tempels müssen auf jeden Fall die Schuhe ausgezogen werden und auch auf angemessene Bekleidung, bedeckte Schultern und lange Hosen oder Röcke, sollte man achten.

Der größte Teil des Wat ist der Chedi, wo sich auf zwei Stockwerken Buddha-Statuen befinden und der als Gebetsraum für die Mönche dient. Er verfügt über eine Pagode und einen Aussichtsbalkon. Neben dem Chedi befindet sich der Ubosot, der heiligste Teil des Wat. Auch ein Krematorium und ein Kloster sowie ein Karpfenteich sind Teil der Anlagen. Die Fische werden als Inkarnationen von Engeln verehrt. Der Eintritt ist frei, man sollte jedoch eine kleine Spende entrichten.

Schwimmender Markt von Damnoen Saduak

Damnoen SaduakEtwa 80 km von Bangkok entfernt liegt der Landkreis Damnoen Saduak, welcher vor allem für seinen schwimmenden Markt bekannt ist. Dieser stammt noch aus einer Zeit, in der das Straßennetz in Thailand noch nicht besonders gut ausgebaut war und Waren vor allem über Khlongs (Kanäle) und mit Booten transportiert und direkt auf dem Wasser verkauft wurden.

Die beste Zeit für einen Besuch ist der frühe Morgen um etwa sechs Uhr, da zu dieser Zeit der eifrigste Handel herrscht und noch nicht viele Touristen auf den Beinen sind. Ab etwa neun Uhr treffen viele geführte Touren ein und es sind genauso viele Touristen wie Einheimische auf dem Wasser unterwegs.

Auf den Märkten wird vor allem Obst und Gemüse, überwiegend von Frauen, verkauft. Jedoch gibt es auch Boote, die mit kompletten Kochstellen ausgerüstet sind und fertige Mahlzeiten anbieten sowie nicht zuletzt Souvenirverkäufer.

Elefantenstadt Surin

SurinAm Rande der Khorat-Hochebene, nur 50km von der kambodschanischen Grenze entfernt, liegt die Stadt Surin, welche als Elefantenstadt bekannt ist. Die besten Mahouts (Elefantenführer) sollen aus dieser Stadt kommen, wo Elefanten seit jeher gezüchtet und als Arbeitstiere eingesetzt werden.

Einmal im Jahr, im November, findet in Surin ein großes Elefantenfest statt, währenddessen man Paraden und Wettbewerbe wunderschön geschmückter Elefanten bewundern kann. Plant man einen Besuch dieses Festes, sollte man auf jeden Fall im Voraus ein Zimmer reservieren, da das Elefantenfest viele Touristen anlockt. Doch auch sonst ist Surin einen Besuch wert. Auf den Elefanten kann man reiten und die Stadt verfügt außerdem über sehr schöne Tempelanlagen und Ruinen.

Monumente der alten Königsstadt Sukhothai

SukhothaiDie alte Königsstadt Sukhothai, deren Name wörtlich übersetzt „Morgenröte der Glückseligkeit“ bedeutet, liegt im Norden Thailands und war einst die Hauptstadt des alten Königreichs Siam.

35 Monumente gibt es innerhalb der alten Stadtmauern zu bewundern, vor allem Kloster-, Palast- und Tempelruinen, aber auch ein Denkmal zu Ehren Königs Ramkhamhaeng, dem ein Museum gewidmet ist. Dieses ist ein guter Ausgangspunkt für eine Tour durch die historische Altstadt, da dort ein Modell der Alten Stadt steht und Karten erworben werden können.

Der ehemalige Königspalast und der dazugehörige Tempel, der Wat Mahathat, nehmen rund ein Viertel der Fläche des Geschichtsparks ein und sind durch Gräben abgegrenzt. Auch außerhalb der Stadtmauern gibt es zahlreiche Wats sowie eine traditionelle Tonbrennerei zu bewundern. Zum thailändischen Lichterfest Loi Krathong, das jährlich im November stattfindet, gibt es in Sukhothai viele Feierlichkeiten.

Chiang Mai

Chiang MaiHauptstadt des Nordens und zweitgrößte Stadt Thailands ist Chiang Mai, das oft als Kulturzentrum Thailands bezeichnet wird. Trotz seiner Größe ist Chiang Mai überschaubar. Im alten Stadtzentrum innerhalb der Backsteinmauern und Wassergräben finden sich zahllose Wats und einige schöne, alte Gebäude aus Teakholz. Eine weitere Attraktion ist der Nachtmarkt, wo Kunsthandwerk und Souvenirs verkauft werden.

Um die herrliche Natur um Chiang Mai und alte Bergstämme zu entdecken, schließt man sich am besten einer mehrtägigen Trekkingtour an. Die bekannte buddhistische Tempelanlage Wat Phra That Doi Suthep mit seiner wunderschönen vergoldeten Chedi gilt als das Wahrzeichen von Chiang Mai und liegt etwa 15 km außerhalb des Stadtzentrums im Nationalpark Doi Suthep-Pui.

nach oben ↑