Der Hochzeitstisch – die virtuelle Wunschliste


Hochzeitstisch

Die Tradition des Hochzeitstischs stammt aus den USA. Hierbei stellt das Brautpaar seine Wünsche zur Hochzeit auf einer Liste zusammen. Auf diese Weise können ungewollte oder doppelte Geschenke vermieden werden. Im heutigen Zeitalter des Internets wird die Wunschliste des Brautpaars hauptsächlich im Internet zusammengestellt.

Tipps für die Zusammenstellung des Hochzeitstischs

  • Sie sollten eine Liste zusammenstellen, die Geschenke in jeder Preisklasse enthält.
  • Große Geschenke können unter mehreren Gästen aufgeteilt werden.
  • Geldgeschenke und – wünsche können auf diese Weise stilvoll geäußert werden.
  • Die Gäste sollten per E-Mail auf die virtuelle Wunschliste aufmerksam gemacht werden.
  • Bei einigen virtuellen Hochzeitstischen können auch individuelle Wünsche geäußert werden.
  • Der virtuelle Hochzeitstisch sollte etwa zwei Monate vor der Hochzeitsfeier angelegt werden.
  • Personalisieren Sie den Hochzeitstisch, wenn das möglich ist. So fühlen sich die Gäste persönlich angesprochen.
  • Auf einigen Seiten für Hochzeitstische können auch Prioritäten für Geschenke festgelegt werden.

Vor- und Nachteile eines virtuellen Hochzeitstischs

Vorteile  Nachteile
– Kein Präsent wird doppelt verschenkt. – Kann unpersönlich wirken.
– Die meisten Hochzeitstische sind kostenlos. – Gäste mit eigenen Ideen werden eingeschränkt.
– Können auch in Englisch erstellt werden (für Gäste aus dem Ausland). – Ältere Gäste haben nicht immer die Möglichkeit, auf das Internet zuzugreifen.
nach oben ↑