Mode für den Bräutigam


Hochzeitspaar küssend

Der schönste Tag des Lebens war lange Zeit primär für die Bräute ein textiler Traum. In langen Kleidern oder figurbetonten Roben schreiten sie Richtung Altar, während der Bräutigam häufig nur schmückendes Beiwerk war. Doch im Laufe der Zeit veränderten sich Konventionen und das Outfit des Mannes rückte in den Fokus. Hochzeit.com erklärt, was „Mann“ bei der Hochzeit tragen sollte.

Das perfekte Outfit finden

Der moderne Bräutigam spielt bei Hochzeitsoutfit nicht mehr die zweite Geige. Zwar ist das Brautkleid noch immer das optische Highlight einer Hochzeit, doch auch der männliche Part kann sich mit seiner modischen Entscheidung abheben. Dabei gilt grundsätzlich: Ein Hochzeitsanzug ist kein Businessanzug, auch wenn das häufig gedacht wird. Vielmehr ist der Anzug für den schönsten Tag des Lebens ein Unikat, das ebenso wie das Brautkleid meist nicht wieder getragen wird. Während ein Businessanzug mit einer Krawatte und einem Anstecktuch bereits seine Vollendung findet, darf der Hochzeitsanzug extravaganter sein, ohne dabei billig zu wirken.

Accessoires für den modernen Bräutigam

Hochzeitspaar mit DesignerkleidungZur Grundausstattung eines modernen Outfits für den Bräutigam zählt die Weste, die unter dem Anzug getragen wird. Meist wird diese passend zur Krawatte oder der Fliege gekauft und gleichzeitig mit dem Einstecktuch abgestimmt. Die Weste besticht meist durch fein abgesetzte Ornamente oder Formen, die nur auf den zweiten Blick auffällig werden. Wie auch der Anzug sollte die Weste ein gewisses Understatement ausdrücken, das zwar schön anzusehen ist, die Braut und Kleid jedoch nicht aussticht. Während die Braut opulent auftreten darf, sollte sich der Partner immer an einen stilvollen Auftritt orientieren.

Deshalb greifen immer mehr Bräutigame zu Fliegen statt zu Krawatten. Die klassische Fliege lässt den Blick der geladenen Gäste auf den Kopf des Bräutigams schweifen und gibt dem Outfit einen Funken Extravaganz; gleichzeitig setzt eine Fliege einen dezenten Kontrapunkt zum Businessanzug, der nur in den seltensten Fällen mit einer Fliege abgerundet wird. Ein weiterer Unterschied liegt in der Wahl des Materials. Während Businessoutfit weiche und stumpfe Stoffe zum Einsatz kommen, greifen viele Männer zu einer sogenannten Tuch-Qualität, die dem Anzug einen schimmernden Look verleihen. Allerdings sollte „Mann“ vermeiden, zu viel Glanz im Outfit zu integrieren.

  • Achtung: Wird ein Anzug in Tuch-Qualität gewählt, sind Weste und weitere Accessoires in einem unauffälligen Design auszusuchen.

Trends 2016: Vorsicht vor modischen Fehlern

Lange Zeit war es ebenfalls notwendig, den Anzug mit einer Blume abzurunden, die sich im Brautstrauß wiederfindet. Das ist 2016 nicht mehr gefordert. Stattdessen können passende Einstecktücher das Outfit abrunden. Das wirkt sowohl wertig und sorgt dafür, dass der Strauß der strahlenden Braut für sich steht. Das meist weiße Hemd des Bräutigams unterliegt ebenfalls einigen Anforderungen. Neben einem perfekten Sitz ist es notwendig, langärmlige Modelle zu tragen. Sollte es während der Hochzeit zu warm werden, können die Ärmel stilvoll hochgekrempelt werden. Kurzärmlige Hemden sind auch 2016 ein Faux-Pas, der zwingend zu vermeiden ist.

Der perfekte Hochzeitsanzug für den Mann zeichnet sich ebenfalls durch eine gekonnte Kombination von Gürtel und Schuhen aus. Diese beiden Accessoires sollten farblich immer passend zueinander sein, um die Beine ruhig und stilvoll einzurahmen. Es gibt kaum schlimmere Modefehler als einen Kontrast zwischen Schuh und Gürtel. Deshalb wird der Gürtel auch immer zuletzt gekauft. Erst nachdem Anzug und Schuhe optisch zueinander passen, darf die Halterung der Anzugshose ausgesucht werden.

Hochzeitsschuhe in Lack für den Bräutigam

Der moderne Bräutigam darf sich während der Hochzeit ebenso verwirklichen, wie es auch für die Braut der Fall ist. Dennoch ist der Tag der Hochzeit kein gegenseitiges Ausstechen. Und glücklicherweise sind die meisten Bräute bei der Entscheidung des passenden Anzugs mit vor Ort. Alte Konventionen können 2016 über Bord geworfen und gegen ein wenig mehr textilen Mut eingetauscht werden.

Hochzeitsanzüge

Hochzeitsanzüge

Traditionell trägt der Bräutigam zur Hochzeit einen weißen oder schwarzen Anzug. Während früher die beiden Teile des Anzugs fast immer gleich gefärbt waren, geht heute der Trend zur Zweifarbigkeit. Denn die Brautmode ist längst nicht mehr auf die traditionellen Farben festgelegt. Für den Hochzeitsanzug wird meist ein Smoking gewählt, da er besonders klassisch ist und zu jedem Hochzeitsoutfit passt. ...weiter

Krawatten

Krawatten

Die Hochzeitsmode für den Bräutigam wäre ohne eine Krawatte oder Fliege nicht perfekt. Es gibt sie in den unterschiedlichsten Ausführungen, sodass sich der Bräutigam an einer sehr großen Auswahl erfreuen und sich diesbezüglich dem individuellen Geschmack entsprechend kleiden kann. Welches Modell zu welchem Anzug passt, erfahren Sie bei uns. ...weiter

Hochzeitsschuhe

Hochzeitsschuhe

Die Schuhmode des Bräutigams gestaltet sich bei allen Anzugsvarianten relativ einheitlich. Meist werden vom Bräutigam klassische schwarze Halbschuhe aus Leder gewählt. Mit diesen kann man auch wirklich nichts falsch machen. Entscheidet sich der Bräutigam für einen hellen Anzug, so sollten auch die Schuhe eine helle Farbe haben. Dem Bräutigam stehen neben den klassischen Lederschuhen auch lederne Lackschuhe zur Auswahl. ...weiter

Hüte für den Bräutigam

Hüte für den Bräutigam

Das traditionelle Bild des Bräutigams mit schwarzem Frack und Zylinder sieht man heutzutage wieder öfter. Denn viele Männer nutzen ihre eigene Hochzeit, um durch eine außergewöhnliche Kleidung aus dem Rahmen des Gewöhnlichen zu fallen. Schließlich sollte man sich auch von den übrigen Hochzeitsgästen auf beeindruckende Weise optisch abheben. ...weiter

nach oben ↑