Das Prinzessinnen-Brautkleid (auch A-Linie)


Beautiful brideDas Prinzessinnen-Brautkleid ist der Klassiker unter den Hochzeitskleidern. Es zeichnet sich durch eine nach unten ausbreitende Silhouette aus, weshalb es auch als A-Linie beschrieben wird. Bis zur Taille liegt dieses Brautkleid eng an, wobei der Übergang zum Rock fließend ist und meist ohne jegliche Verzierungen auskommt.

Welche Frauen können das tragen?

Für Frauen, die schmale Schultern, aber ein paar Pölsterchen an Bauch und Po haben, also eine Pyramiden-förmige Figur haben, ist dieser Schnitt perfekt, denn er kaschiert die kleinen Problemzonen. Die A-Linie eignet sich ebenso für schwangere Bräute mit einem kleinen Babybauch.

Der Vorteil beim Prinzessinnen-Brautkleid

Da Prinzessinnen-Brautkleider sehr klassisch sind, ist man bei der Wahl der Accessoires wie Schuhe, Schmuck und Schleier relativ ungebunden. Zu ihnen passt Perlenschmuck genauso wie Goldschmuck. Da A-Linien-Kleider auch nicht so pompös sind wie Duchesse-Kleider, kann man sich für einen langen Schleier oder ein funkelndes Diadem entscheiden.

Der passende Schmuck: Bei der Schmuckwahl sind Ihnen praktisch keine Grenzen gesetzt. Perlenschmuck ist für ein schlichtes Prinzessinnen-Kleid genauso geeignet wie ein silbernes Collier. Entscheiden Sie sich allerdings für ein Kleid mit Verzierungen oder Rüschen in der Oberpartie, dann sollten Sie auf pompösen Halsschmuck verzichten. Auch ein Collier kombiniert mit einem Diadem und großen Ohrhängern ist zu viel des Guten.

Die passende Frisur: Je nachdem wie die obere Partie des Kleides aussieht, ob schulterfrei oder mit einem ovalen Ausschnitt und breiten Trägern, kann dazu die optimale Frisur gewählt werden. Offene lange Haare, ob glatt oder gelockt, passen eher zu einem Kleid ohne oder mit sehr schmalen Trägern. Einen schönen, möglicherweise mit Pailletten verzierten Ausschnitt würden sie nur verdecken, weshalb dazu eher eine Hochsteckfrisur geeignet ist. Bei der Wahl der Frisur sollten Sie ebenso Ihre Gesichtsform beachten.

Der passende Haarschmuck: Zu einem Prinzessinnen-Brautkleid passt auf jeden Fall ein zierliches Diadem, das mit glitzernden Steinchen oder Perlen verziert ist, je nachdem welchen Schmuck Sie wählen. Wer seinen Look mit einem märchenhaften Schleier ergänzen möchte, kann das auf jeden Fall tun, denn ein Schleier passt hervorragend zu einem Prinzessinnen-Brautkleid.

Die passenden Schuhe: Beim Kauf des Brautschuhs sollte man sich in erster Linie von seinem Geschmack leiten lassen. Wer sich jedoch nicht zu 100 Prozent auf seinen Modegeschmack verlassen will, der kann sich folgende Faustregel merken: Einfache Kleider können durch auffällige Accessoires, also auch Schuhe, aufgewertet werden. Bei kurzen Brautkleidern sollte man ebenso darauf achten, dass die High Heels oder Riemchen-Schuhe ein echtes Highlight sind. Zu einem Kleid, das über und über mit Pailletten und Perlen bestickt ist, harmonieren wiederum eher klassische Schuhe.

Weiße Brautschuhe aus Glattleder

Das passende Make-up: Zum A-Linien-Kleid kommt auch fast jedes Make-up infrage. Lassen Sie deshalb die Farben Ihres Brautstraußes im Lidschatten des Sixties-Look oder Lippenstift wiederkehren. Das rundet den Look ab. Ebenso sollte es zu Ihrem Typ passen. Da sich viele Bräute professionell schminken lassen, kann man sich im Vorfeld auch Beratung einholen.

Prinzessinnen-Brautkleid: Tipps für Bräutigam, Brautjungfern und Co.

Ist Ihre Entscheidung auf das Prinzessinnen-Brautkleid gefallen, dann würde es wunderbar dazu passen, wenn die Kleider der Brautjungfern auch diese Form haben und eventuell kurz geschnitten sind. Auch mögliche Highlights Ihres Brautkleids könnten sich in den Brautjungfernkleidern widerspiegeln, allerdings nicht so sehr, dass Sie als Braut nicht mehr hervorstechen.

nach oben ↑