Brautschuhe


Brautschuhe Plateau

Es gibt kaum etwas, das Frauen lieber kaufen als Schuhe. Kein Wunder also, dass Brautschuhen eine besondere Bedeutung zukommt. Bräute können mit ausgefallenen High Heels oder durch witzige Sneaker ihren eigenen Charakter und Stil unterstreichen. Hochzeit.com zeigt Ihnen, welche Punkte beim Kauf der Brautschuhe wichtig sind.

So finden Sie den perfekten Brautschuh

Allgemein gilt: Bei der Auswahl der perfekten Brautschuhe ist ebenso viel Sorgfalt wie bei der Suche nach dem Brautkleid gefordert. Material, Form und Höhe entscheiden über Wohlbefinden und Ausstrahlung am Tag der Hochzeitsfeier.

Zeitpunkt: Am besten kaufen Sie die Brautschuhe nach dem Hochzeitskleid. Als Faustregel gilt: Je auffälliger das Kleid umso schlichter der Schuhe – oder anders herum. Wenn Sie sich bereits für ein Kleid entschieden haben, finden Sie leichter den Schuh, der mit Ihrem Outfit harmoniert. Die meisten Frauen entscheiden sich für Modelle, die nur im Frontbereich üppig verziert sind. Bei langen Brautkleidern käme ein rundum verzierter Brautschuh ohnehin nicht voll zur Geltung. Bei kurzen Brautkleidern hingegen lohnt sich die Anschaffung eines aufwendig gestalteten Schuhs auf jeden Fall. Als Applikationen dienen beispielsweise Strasssteine und Perlen.

  • Tipp: Lassen Sie sich nicht zu viel Zeit. Bei der ersten Anprobe sollten die Schuhe schon gekauft sein, damit die Länge des Brautkleides an die Absatzhöhe angepasst werden kann.

Material: Bei der Frage nach dem passenden Material entscheiden sich die meisten Bräute zwischen Leder und Satin. Beide Materialien sind angenehm am Fuß, wobei Leder deutlich widerstandsfähiger ist. Satin kann jedoch eingefärbt und so auch nach der Hochzeit weiter getragen werden. Entscheiden Sie sich für Satinschuhe, sollten diese nicht nass werden – auch nicht vom Regen. Um eine bessere Entscheidung treffen zu können, sollten Sie einfach beide Materialien ausprobieren. So erkennen Sie, welches Modell besser zum Brautkleid passt und bequemer ist.

Viele Brautschuhe bestehen auch aus einem Materialmix. So ist der Hauptbestandteil aus Satin und die Verzierungen aus Spitze oder mit Perlen. Ganz mutige Bräute wählen einen Schuh aus fast durchsichtigem Material, um sich ganz wie Cinderella zu fühlen.

 

Absatzhöhe: Die Frage nach der Abätzhöhe lässt sich am besten in zwei Schritten entscheiden: Wie groß ist ihr Verlobter und welche Höhe tragen Sie im Alltag? Sollte Ihr künftiger Mann in etwa gleich groß sein wie Sie, sollte dies bei der Auswahl bedacht werden. Ansonsten wirken Sie auf den Hochzeitsfotos größer als Ihr Mann. Ähnlich verhält es sich mit Ihrer Vorliebe im Alltag. Sie sollten eine Höhe wählen, mit der Sie sich wohlfühlen und auf der Sie elegant laufen können.

Tipps und Tricks: Kaufen Sie zwei Paar Brautschuhe. Einmal stylische Modelle mit einem höheren Absatz für die Trauung und Fotos. Als zweites Paar wählen Sie eine schlichte Variante mit niedrigem Absatz, die vor allem bequem ist. Diese können Sie dann später am Abend tragen, wenn die Füße vom vielen Tanzen anfangen zu schmerzen. Ebenfalls von Vorteil sind Gelpolster und Blasenstifte, so sind Sie an Ihrem großen Tag gut vorbereitet.

Brautschuh-Modelle: Charakter für die Füße

Hochzeit.com stellt Ihnen die vier beliebtesten Modelle vor und gibt wichtige Hinweise und Tipps für die perfekte Kombination von Brautschuh und Brautkleid.

High Heels: Der Brautschuh für Mutige

High Heels als Brautschuhe

Der Traum unter den Brauschuhen ist der High Heel. In keinem anderen Schuh kann die Braut so verführerisch und elegant zur einer kirchlichen Trauung schreiten. Bei der Farbe steht zwar traditionell weiß im Vordergrund, aber immer mehr Bräute greifen zu roten, silbernen oder goldenen Modellen.

Vorsicht: Ein ganzer Tag in High Heels kann sehr schmerzhaft sein. Daher empfiehlt es sich, Wechselschuhe für den Abend parat zu haben. Zudem gibt es Modelle mit einem kleinen Plateau – diese sind schön hoch, aber auch bequem.

Pumps: Klassischer Brautschuh mit Potenzial

Pumps mit Spitze als Brautschuhe
Seit Jahren ganz oben auf der Beliebtheitsskala sind Pumps. Die klassischen Brautschuhe lassen keine Wünsche offen. Es gibt sie mit verschiedenen Absatzhöhen und in zahlreichen Farben. Stimmen auch Verarbeitung und Material kann die Braut ohne Schmerzen den ganzen Tag in den Pumps verbringen.

Tipp: Sie möchten Pumps tragen, aber dennoch für eine Überraschung an den Füßen sorgen? Mit Peeptoes oder fast durchsichtigen Modellen aus Spitze ist das kein Problem.

Sandaletten: Brautschuhe mit kleinen Details

Sandaletten als Brautschuhe

Für Bräute, die es nicht gewohnt sind auf hohen Schuhen zu laufen, empfehlen sich Sandaletten. Die Modelle haben in der Regel Riemchen, die dem Fuß mehr Sicherheit geben. Auch beim Absatz hat die Braut hier Spielraum: neben flachen Modellen gibt es auch höhere Sandaletten für einen sexy Gang.

Tipp: Besonders bei offenen Sandaletten sollte viel Wert auf die Fußnägel gelegt werden. Eine klassische Pediküre sorgt für Entspannung vor der Hochzeit und einen gepflegten Look.

Ballerinas: Brautschuhe mit Köpfchen

Ballerinas als Brautschuh

Auf den ersten Blick zählen Ballerinas nicht zu den klassischen Brautschuhen. Doch gerade für große Bräute sind diese Modelle zu empfehlen, schließlich möchte keine Frau den Mann am Tag der Hochzeit überragen. Zudem eignen sich Ballerinas optimal für Locations mit ungleichen Böden.

Tipp: Ballerinas müssen nicht zwingend schlicht sein. Es gibt Modelle mit Strasssteinen, Strickereien oder Federn.

nach oben ↑