Brauthut


Immer mehr Bräute finden den Mut, auf einen klassischen langen Schleier zu verzichten und stattdessen auf einen Hut zu setzen. Die moderne Kopfbedeckung hat spätestens mit dem Birdcage ihren Einzug in den Brautmodenladen gefunden.

Welcher Brauthut passt zu meinem Gesicht?

Rundes GesichtRundes Gesicht: Bei dieser Gesichtsform ist es wichtig, einen Brauthut zu wählen, der das Gesicht optisch streckt. Optimal passen Hüte mit einer größeren Krempe und hohem Hutkopf. Haben Sie sich jedoch schon in einen kleinen und flachen Brauthut verliebt, kann dieser dennoch schmeichelhaft wirken. Das Modell einfach schräg aufsetzen oder tief in das Gesicht ziehen.

Passende Hutmodelle: Melone oder Borsalino

 

Langes GesichtLanges Gesicht: Bei dieser Form ist es wichtig, einen Brauthut zu wählen, der das Gesicht nicht weiter verlängert. Optimal eignen sich Modelle, die das Gesicht einrahmen und umspielen. Besonders hohe Brauthüte und Hüte mit kaschierenden Krempen stehen den Bräuten vorteilhaft.

Passende Hutmodelle: Fedora oder Bowler

 

Eckiges GesichtEckiges Gesicht: Ein eckiges Gesicht wirkt oft streng, weshalb zum Hochzeitstag ein Brauthut gewählt werden sollte, der die Konturen charmant auflockert und die Strenge aus dem Gesicht verschwinden lässt. Besonders schön eignen sich Modelle mit einer breiten Krempe und asymmetrischen Formen.

Passende Hutmodelle: Hutclip, z.B. mit Federn oder ein Glockenhut

 

Ovales GesichtOvales Gesicht: Wenn Sie ein ovales Gesicht haben, zählen Sie zu den glücklichsten Bräuten, denn Ihnen steht praktisch jedes Modell. Bei der Wahl des perfekten Brauthutes steht daher das Kleid im Vordergrund. Bei schlichten Modellen eignen sich etwa Brauthüte mit Blumen, Federn oder einem Schleier, während verspielte Brautkleider durch einen klassischen und schlichten Hut komplettiert werden.

Passende Hutmodelle: Perfekt ist, was gefällt

Von Birdcage bis Zylinder

 

nach oben ↑