Brautmode Kleemeier


Kleemeier ist stets innovativ und setzt Trends. Für die aktuelle Brautmodekollektion greift das Label den Trend hin zu farbigen Akzenten auf, die einen Gegensatz zu den Klassikern in Weiß bilden. Blütenformen und Applikationen sind die Hingucker der Saison und finden sich in der Romantik-Brautmodekollektion von Kleemeier ebenso wieder wie die luftig leichten Trägerlösungen, welche die oft strenge Linie eines Brautkleides etwas auflockern.

Auszug aus der Kleemeier Brautkleider-Kollektion

Im Trend liegen weiterhin komplett trägerlose Kleider, die das Gesicht und das Dekolletè noch mehr hervorheben. Vor allem die verspielten Rocklösungen stehen im Mittelpunkt der aktuellen Kollektion. So werden Taft und Tüll wieder mehr verwendet und betonen die romantische Grundausrichtung der Kollektion. Auch der eher exotische Organza-Stoff findet Eingang in das Sortiment und umschmeichelt mit seiner Leichtigkeit die Formen der Braut. Als wichtigstes Accessoire der aktuellen Saison-Kollektion gilt eine feine Stola, die kunstvoll um das Brautkleid gelegt wird.

Geschichte des Labels

Die Firma Kleemeier ist seit 1951 im bayerischen Hof ansässig und produziert ihre Brautmode ausschließlich in Deutschland. Das unterscheidet das Label grundsätzlich von anderen deutschen Textilunternehmen.

Der Durchbruch der Marke erfolgte in den 90er Jahren, als die Dessous-Kollektion „di Lorenzo Lingerie“ mit ihren multifunktionalen Dessous, Corsagen und tiefen Ausschnitten schnell Anklang bei den Kundinnen fand. Heute bietet Kleemeier das gesamte Portfolio an Brautkleidern, Accessoires, Schmuck und Schuhen für den schönsten Tag des Lebens an.

(Bilder: Hanns-Jürgen Kleemeier Kleiderfabrik GmbH)

nach oben ↑