Mode für die Brautmutter: Schlicht und stilvoll auftreten


Brautmutter mit Braut

Als Brautmutter ist es oft nicht leicht, das passende Outfit für die Hochzeit zu finden. Um sowohl die Wünsche der Braut, als auch die eigenen Vorstellungen zu kombinieren, gibt es einige Tipps und Tricks. Mit den richtigen Farben gelingt der Look garantiert und dem Auftritt als perfekte Brautmutter steht nichts mehr im Wege.

Vor dem Kleiderkauf

Als Brautmutter steht man spätestens auf den Hochzeitsfotos mit der Braut mit im Mittelpunkt. Daher ist es wichtig, das Outfit zumindest in Bezug auf Farbe und grundsätzlichen Stil mit der Braut abzusprechen. Die Vorstellungen der Braut sollten zwar ernst genommen werden, doch auch als Brautmutter selbst muss man sich wohlfühlen. Entsprechen die Ideen der Braut überhaupt nicht den eigenen Wünschen, kann bestimmt ein Kompromiss gefunden werden, mit dem beide Seiten einverstanden sind. Wichtig ist, dass das Outfit mit dem Brautkleid harmoniert, ihm jedoch keinesfalls die Show stiehlt.

Fünf Tipps für den perfekten Brautmutter-Look

  1. Vorstellungen der Braut und eventuelles Motto beachten
  2. Rücksprache mit der Mutter des Bräutigams halten
  3. Outfit erst nach dem Brautkleid kaufen
  4. Schwarz und Weiß vermeiden
  5. Zu dezenten und typgerechten Farben greifen

Eventuelle Vorgaben, wie ein bestimmtes Motto, sollten bei der Kleiderwahl berücksichtigt werden. Es bietet sich daher an, das Kleid erst zu kaufen, wenn Braut und Brautjungfern ausgestattet sind – dann können Stil und Farben am besten aufeinander abgestimmt werden. Hilfreich ist weiterhin die Rücksprache mit der Mutter des Bräutigams, um eine ähnliche Stilrichtung einzuschlagen.

Dezente Eleganz – mit Hose oder Kleid

Für die Brautmutter bietet sich vor allem im Sommer ein schickes Kleid an, das zu Braut und Brautjungfern passt. Gerade auf Fotos ergibt sich so ein harmonisches Bild. Fließende Stoffe wie Seide oder Chiffon wirken immer zart und besonders geschmackvoll. Auch ein Kostüm oder Hosenanzug ist erlaubt – besonders im Standesamt wirken gedecktere Kombinationen mit einer farbenfrohen Bluse als Kontrast feierlich und elegant. Grundsätzlich sollte jedoch weder der Ausschnitt zu tief noch der Rock zu kurz sein, um neben der Braut nicht negativ aufzufallen.

Die richtige Farbe finden

Zwei Farben sollten Brautmütter meiden: Weiß und Schwarz. Reines Weiß, sowie Creme- und Beigetöne sind die Farben der Braut, von der am Hochzeitstag niemand ablenken darf. Schwarz hingegen ist zwar schick, steht jedoch für Trauer und bleibt bei einem so freudigen Anlass wie einer Hochzeit lieber im Schrank.

Wer es ganz genau nimmt, kann sich an den Farben von Einladungen und Dekoration orientieren – allerdings nur, wenn diese trotzdem zum persönlichen Typ passen. Generell sind dezente und zarte Schattierungen wie Mintgrün oder Lavendel optimal, um neben der strahlenden Braut gut auszusehen. Zu bestimmten Themen, wie zum Beispiel einer Sommerhochzeit, sind jedoch auch kräftigere Töne erlaubt.

nach oben ↑