Mode für den Polterabend: Perfekt gekleidet


Partystimmung zum Polterabend

Während man dank des Dresscodes für Gäste relativ schnell den richtigen Kleidungsstil zur Hochzeit findet, lässt sich die Frage nach dem richtigen Outfit für einen Polterabend nicht ganz so leicht beantworten. Atemberaubende Abendkleider, Krawatte und Kragen, trendiges Party-Outfit oder doch nur Shirt, Jeans und Turnschuhe? Zum Glück gibt es Hinweise, die den Gästen den zu erwartenden Dresscode verraten.

Kleidungsstil sollte dem Anlass entsprechen

So könnte die Braut zu einem formellen Polterabend gehen

Je nach den örtlichen Bräuchen wird der Polterabend entweder am Abend vor der Hochzeit, nach der standesamtlichen Trauung oder sogar mehrere Tage vor der Hochzeit gefeiert. Manchmal dient der Polterabend sogar als eine Art Ersatz für den Junggesellen- bzw. Jungesellinnen-Abschied. Bei Letzterem wird besonders die ausgelassene Party-Stimmung eines Polterabends stärker betont.

In der Regel wird vor dem Haus der Brauteltern unter freiem Himmel gefeiert. Grund dafür ist der Brauch, Ton und Porzellan zu zerschlagen. Die Wahl des Outfits wird also grundlegend von folgenden Faktoren beeinflusst:

  • Temperaturen der jeweiligen Jahreszeit
  • feste oder geschlossene Schuhe als Schutz gegen Scherben

Bei den meisten Varianten eines Polterabends herrscht eine halböffentliche Atmosphäre mit Familien, Freunden, Verwandten und Kollegen. Die Grundregel, als Gast das zukünftige Ehepaar modisch nicht zu überschatten, gilt auch am Polterabend. Abhängig von den Vorstellungen des Paares gibt es zwei grundlegend verschiedene Dresscodes.

Elegant oder leger?

Sofern ein Polterabend explizit als „Polterhochzeit“ bezeichnet wird, ist formelle und elegante Abendmode sowohl für die Gäste als auch das Brautpaar die richtige Wahl. Sollte die Bezeichnung „Polterhochzeit“ fehlen, ist nur dann ein eleganter Dresscode zu erwarten, wenn in der Einladung eine entsprechende Angabe dazu gemacht wird.

Wenn zum Polterabend nicht explizit eingeladen, sondern nur der Termin an sich verkündet und auch keine Wünsche zu formeller Kleidung geäußert werden, kommen Gäste und Brautpaar in ihrer normaler Freizeitkleidung. Möglich ist dann also alles, was leger, locker und bequem ist. Nur die Jogginghose sollte man natürlich entsprechend dem feierlichen Anlass im Schrank lassen.

Klassisch, formell und schick

Bei einem formelleren Dresscode trägt das Brautpaar ein ähnliches wenn auch teilweise moderneres Outfit, wie zu einer Trauung im Standesamt. Die Auswahl für die Braut reicht dabei je nach ihrem Geschmack von einem eleganten Abendkleid, einem modischen Cocktailkleid bis hin zu schicken Hosenanzügen. Der Ehegatte trägt einen klassischen Anzug. Sollte die standesamtliche Trauung am selben Tag wie der Polterabend stattfinden, entscheiden sich auch viele Ehepaare dafür, ein und dasselbe Outfit zu beiden Anlässen zu tragen.

Formelles für weibliche Gäste

  • Etuikleid
  • Blazer und Hose
  • Hosenanzug
  • Cocktailkleid
  • langer Rock

Um das Ehepaar nicht zu übertrumpfen aber dennoch der Kleiderordnung zu entsprechen, sollten Gäste klassisch elegante aber eher zurückhaltende Kleidung wählen. Frauen greifen am besten zu schlichten Kleidern oder Hosenanzügen kombiniert mit dezenten Schuhen und nur wenigen, unaufdringlichen Accessoires.

Männliche Gäste tragen nur dann einen Anzug, wenn explizit „formelle Kleidung“ gewünscht oder hochoffiziell und schriftlich zu einem Polterabend eingeladen wurde. Ansonsten dürfen sie sich etwas lockerer kleiden, zum Beispiel mit einer dunklen Jeans und einem schönen Hemd. Trotz Jeans sollte Mann statt Turnschuhe aber stets schlichte und am besten schwarze Lederschuhe wählen.

Locker, leger und ungezwungen

Outfit mit SchlankeffektUngezwungene und legere Freizeitkleidung ist wohl der Kleidungsstil, den man bei den meisten Polterabenden antrifft. Der Vorteil liegt für das Brautpaar dabei vor allem darin, dass ein Abendkleid bzw. Anzug beim Zusammenfegen der vielen Scherben gewisse Herausforderungen mit sich bringen würde. Schließlich will man den schicken Zwirn auch nicht beschädigen. Turnschuhe und Jeans sind dagegen optimal für diese Arbeit geeignet.

In manchen Gegenden sollte das zukünftige Paar allerdings auch bei dieser legeren Kleiderordnung nicht gerade das absolute Lieblingskleidungsstück tragen. Es könnte passieren, dass genau dieses verbrannt oder von Nägeln durchbohrt wird. Grund dafür sind folgende mögliche Bräuche, die meist um Mitternacht zelebriert werden:

  • Verbrennen der Hose des zukünftigen Gatten
  • Festnageln der Braut-Schuhe auf ein hölzernes Brett
  • Verbrennen des BHs der Braut, meist zusammen mit der Hose des Mannes

Die Kleidung der Gäste ist vor solchen Gefahren allerdings sicher. Wenn man zu einem Polterabend mit legerem Dresscode geladen ist, muss man sich außerdem nicht stundenlang den Kopf über das perfekte Outfit zerbrechen. Stattdessen trägt man einfach, was man auch an jedem anderen Tag in der Öffentlichkeit tragen würde. Mit der Lieblingsjeans, bequemen Schuhen und einem schönen Top bzw. T-Shirt kann weder Frau noch Mann etwas falsch machen.

nach oben ↑