Hochzeitsschmuck für die Braut


Edles Armband Hochzeit

Brautkleid, Wunschfrisur und das festliche Make-up ist gefunden? Jetzt fehlt Ihnen noch das i-Tüpfelchen zum perfekten Brautstyle: Der passende Brautschmuck. Je nach Schnitt und Stil des Kleides darf dieser von elegant-schlicht bis auffällig ausfallen. Hierbei ist das richtige Fingerspitzengefühl wichtig.

Stil, Länge und Form

Damit Sie als Braut nicht überladen wirken, sollten Sie sich auf wenige Schmuckstücke beschränken. Schließlich soll das Funkeln und Glitzern dem Hochzeitskleid nicht die Show stehlen. Daher sind Armbänder dezent auszuwählen. Am Handgelenk sollte es ein schlichtes dünnes Kettchen sein, das nicht in Konkurrenz zum übrigen Brautschmuck antritt.

Colliers und Ketten sollten Sie in Länge und Form dem Ausschnitt des Kleides anpassen. Haben Sie sich für einen tiefen V-Ausschnitt entschieden, eignen sich sogenannte Y-Ketten. Größere runde Colliers betonen ein trägerloses Kleid, während ein hochgeschlossenes Kleid nach einer feiner kurzen Kette verlangt. Ebenfalls können Sie passend zum Halsschmuck Ohrringe tragen, solange diese den Kopfschmuck nicht in den Schatten stellen.

Hochzeitsschmuck und Traditionen

Ein alter Brauch besagt: Etwas Altes, Neues, Geborgtes und Blaues soll die Braut am Hochzeitstag mit sich führen, damit die Ehe glücklich wird. Das Blaue lässt sich durch ein Strumpfband oder blauem Band am Brautstrauß lösen. Für das Geborgte leihen Sie sich einen Ring oder Ähnliches von Ihrer Freundin und das Neue ist das Brautkleid.

Als Altes wird oftmals ein Schmuckstück von der Mutter oder Schwiegermutter weitergereicht. Dabei kann es sich um ein Collier, eine wertvolle Kette oder Brosche handeln. Anschließend können Sie sich auf die Suche nach ergänzenden Accessoires machen. Wichtig ist, dass Sie diese auf die Aufmachung und auf das Material des persönlichen Schmuckstücks abstimmen.

Perlen sind eine beliebte Variante, da sie mit zurückhaltender Eleganz zu jedem anderen Schmuckstück passen. Allerdings sind Perlen stark umstritten – jede Perle steht für eine Träne in der Ehe, besagt ein altes Sprichwort. Jedoch bezieht sich dieser Spruch auf die tödliche Gefahr für Perlentaucher im 19. Jahrhundert. Heute werden die Perlen gezüchtet, daher ist es kein Tabu, mit Traditionen zu brechen. Wenn Sie das Sprichwort für Aberglauben halten, greifen Sie zur stilvollen Perlenkette oder Perlenohrringen.

So schmückt sich die Braut von heute

Natürlich müssen Sie für sich entscheiden, ob Sie lieber Gold, Silber oder Perlen tragen. Auch können Sie Strass oder glitzernden Edelsteinschmuck einsetzen, wenn Sie ihn maßvoll kombinieren. Nur muss der Brautschmuck zu Ihnen passen und das Brautkleid unterstreichen. Das Gesamtbild muss stimmen und die Schmuckstücke individuelle Akzente setzten.

Edle Ohrringe Hochzeit

Haben Sie sich für ein strahlend weißes Kleid entschieden, sieht filigranes Gold am elegantesten aus. Bei Kleidern in Elfenbeintönen oder Creme veredeln Sie mit zierlichen Silberschmuck das Hochzeitsoutfit. Zeigen Sie Mut zur Farbe und tragen am Hochzeitstag ein rotes, gelbes oder blaues Brautkleid, ist dies für sich ein Hingucker. Ein zarter Perlenschmuck hebt die Wirkung der Farbe hervor und wirkt zugleich kostbar und dezent.

Mit dem Haarschmuck Akzente setzen

Neben dem Brautschmuck und Ehering ist der Haarschmuck für eine Braut unerlässlich, welcher ebenso unterschiedlich ausfällt wie die jeweiligen Bräute. Bevorzugen Sie den Haarknoten, sollten Sie ihn mit Schmuckhaarnadeln verzieren. Haben Sie sich eine Hochsteckfrisur ausgesucht, können Sie im Grunde jeden Kopfschmuck tragen. Ein Diadem lässt sich in hochgesteckte Haare wunderbar einarbeiten, ohne dass sich die Haare im Schleier verfangen.

Auch wenn Sie eine Kurzhaarfrisur besitzen, brauchen Sie nicht auf schönen Haarschmuck verzichten. Ein schöner Haarreif mit strassbesetzt kann in kurzen Haaren ansprechen wirken. Kleine Haarklammern mit Blüten lässt sich eine Haarpartie zurücknehmen und betonen. Ebenfalls ist ein aufwendiger Facinator mit Federn oder ein Hochzeitshut mit kurzem Schleier möglich.

Wollen Sie ihre langen Haare offen lassen, empfiehlt es sich, den Kopfschmuck anzupassen. In Locken machen sich Curlies zauberhaft und glatte Haare halten Sie mit einem strassbesetzten Haarreif zurück. Eine schöne Alternative ist der „half uodo“ bei dem Sie die Seitenpartien zurücknehmen. So lassen viele Haarschmuckvarianten bei offenen Haaren wählen – egal ob der Schleier lang oder kurz ist.

nach oben ↑