Tipps zur Hochzeitsdiät: Mit Traumfigur zum Traualtar


Hochzeitsdiät

Die Hochzeitsplanung ist in vollem Gange, dazu kommen Alltagsstress und Überstunden – und schon heißt es: Fast Food statt ausgewogener Ernährung und Gästeliste planen statt des wöchentlichen Besuchs im Fitnessstudio. Oft zeigt die Waage unter großem Stress anschließend ein paar Kilos mehr an. Das ist allerdings noch kein Grund, das Brautkleid zurückzugeben und den Kopf in den Sand zu stecken. Auch wenn es für jeden Typen das passende Hochzeitskleid gibt, helfen einigen Tipps weiter. Mit etwas Disziplin fühlt man sich im eigenen Körper ganz schnell wieder wohl.

Gesund und schön zum Altar

Last-Minute-Diäten sind besonders unter Stars absolut angesagt und so manche Stilikone hat innerhalb weniger Tage erstaunliche Ergebnisse erzielt. Gesund sind solche Radikal-Diäten allerdings nur bedingt und nach der Hochzeit droht der gefürchtete Jojo-Effekt. Zudem wird der Körper bei krassen Ernährungs-Umstellungen extrem belastet; es fehlen wichtige Nährstoffe und Vitamine. Im schlimmsten Fall fühlt sich die Braut dadurch unausgeglichen, müde und zusätzlich gestresst.

Um am Tag der Hochzeit also nicht nur schlank, sondern auch gesund vor den Altar zu treten, sollte die Ernährung ca. sechs Wochen vor dem Hochzeitstermin umgestellt werden. Nach einer vierwöchigen Diät-Phase sollte das Gewicht gehalten und eventuell nötige Änderungen am Kleid vorgenommen werden.

Abnehmen leicht gemacht: Ablaufplan für die Hochzeitsdiät

  1. Sechs Wochen vor dem Termin mit der Diät beginnen.
  2. Täglichen Kalorienbedarf ausrechnen, oder professionelle Hilfe zum Beispiel im Fitnessstudio zu Rate ziehen.
  3. Ausgewogene Mahlzeiten anhand des ermittelten Wertes planen.
  4. Mindestens zwei mal 60 Minuten Sport pro Woche einkalkulieren.
  5. Diät vier Wochen durchhalten.
  6. Gewicht anschließend halten und Kleid wenn nötig anpassen lassen.

Wichtig: Die Kalorienzufuhr sollte um maximal 500 Kalorien pro Tag reduziert werden. Andernfalls baut der Körper Muskeln und nicht – wie gewünscht – die Fettreserven ab.

So purzeln die Pfunde

Jeder Körper reagiert anders auf verschiedene Diäten. Den richtigen Ansatz unter den zahlreichen erfolgversprechenden Abnehmkuren zu finden, ist daher eine individuelle Entscheidung. Um langfristige Erfolge zu verzeichnen, sollte jedoch keine Crash-Diät, sondern eine dauerhafte Ernährungs-Umstellung angestrebt werden.

Täglich auf dem Speiseplan

  • mindestens 1,5 Liter Wasser oder Tee
  • frisches Obst und Gemüse
  • Milchprodukte
  • mageres Fleisch oder Fisch
  • wenig Zucker

Grundsätzlich gilt: Mehrere kleine Mahlzeiten sind besser, als wenige Große und mindestens 1,5 Liter Wasser helfen, den Körper zu entschlacken. Frisches Gemüse, Obst, mageres Fleisch oder Fisch und Milchprodukte sollten dabei täglich auf dem Speiseplan vertreten sein.

Obst fuer die FigurVerzichten sollten Bräute während ihrer Hochzeitsdiät auf zu viel Süßes und Fettiges. Das Frühstück darf keinesfalls ausgelassen werden – Vollkornprodukte sorgen für einen energiereichen Start in den Tag und auch Mittag- und Abendessen sollten zu geregelten Zeiten erfolgen. Als Zwischenmahlzeiten dienen ungesüßte Milchprodukte wie zum Beispiel Joghurt, rohes Obst oder Gemüse. Wer keinen eigenen Diät-Plan aufstellen möchte, der kann auf einige beliebte Konzepte zurückgreifen, zu denen im Internet zahlreiche Rezeptvorschläge verfügbar sind. Bestehen dabei jedoch Unsicherheiten, ist ein Besuch beim Arzt oder Ernährungsberater unerlässlich.

  • Detox-Diät: Bei der Detox-Diät werden ausschließlich flüssige Nahrungsmittel verzehrt – das heißt Säfte und Suppen. Anschließend folgt eine Aufbauphase, in der der Körper wieder an feste Nahrung gewöhnt wird.
  • Low Carb-Diät: Die Low Carb-Diät geht mit der Reduktion der Kohlenhydratzufuhr einher, wodurch der Körper seine eigenen Fettreserven nutzt, um Energie bereitzustellen. Komplett sollte allerdings nicht auf Kohlenhydrate verzichtet werden.
  • Low Fat-Diät: Low Fat bedeutet „weniger Fett“ – die Aufnahme von ungesunden Fetten wird also reduziert. Grundsätzlich gilt, dass maximal 30 % der im Lebensmittel enthaltenen Kalorien aus Fetten bestehen dürfen. Über einen längeren Zeitraum lässt sich die Ernährung so sehr schonend umstellen.

Mit regelmäßigem Workout in Topform

Egal bei welcher Diät-Form – ein regelmäßiges Workout sollte in jeden Plan integriert werden. Schon langsames Spazierengehen regt den Stoffwechsel an, eine Runde Joggen vor der Arbeit macht fit und wach. Um den Hochzeitsstress auszugleichen und gleichzeitig den Körper zu straffen, eignen sich sanfte Sportarten wie Yoga oder Pilates. Natürlich gibt es auch Brautkleider mit Korsett die unerwünschte Zonen verdecken. Allerdings können – je nach Schnitt des Kleides – können einige Körperpartien auch besonders trainiert werden – so sorgen zum Beispiel Übungen mit Hanteln oder einem Thera-Band für schöne straffe Oberarme im schulterfreien Kleid. Die regelmäßige Kombination von Kraft, Ausdauer und Dehnung macht den Körper innerhalb weniger Wochen Brautkleid-fit.

nach oben ↑