Der Ehevertrag


Ehevertrag unterschreiben

Vor der anstehenden Hochzeit über einen Ehevertrag zu sprechen, gehört nicht zu den schönsten Aufgaben des Brautpaars. Deshalb scheuen sich auch heute noch viele Paare vor diesem Schritt. In manchen Fällen wäre es dennoch sinnvoll, einen Ehevertrag in Erwägung zu ziehen, denn er regelt die finanzielle Situation der Ehepartner im Falle einer Scheidung.

Was wird in einem Ehevertrag festgelegt?

Im Ehevertrag werden vor allem Regelungen zum Güterstand, zum Versorgungsausgleich und zum nachehelichen Unterhalt festgelegt. Haben die Partner ein sehr unterschiedliches Vermögenseinkommen, so können unter dem Punkt Unterhalt Regelungen zum Unterhalt vereinbart werden, zum Beispiel, dass die Unterhaltszahlungen komplett entfallen. Allerdings gilt das nicht für den Unterhalt der gemeinsamen Kinder. Dieser darf weder gekürzt noch gestrichen werden.

Mit der Regelung zum Güterstand wird festgelegt, wie das gemeinsame Vermögen nach einer Scheidung aufgeteilt wird. Die Eheleute können sich zwischen einer modifizierten Zugewinngemeinschaft, einer Gütertrennung und einer Gütergemeinschaft entscheiden. Auch was im Falle einer Erbschaft passiert, kann in einem Ehevertrag abgeklärt werden.

Für wen ist ein Ehevertrag sinnvoll?

Ein Ehevertrag ist ratsam, wenn beide Partner berufstätig sind oder zwischen ihnen hohe Vermögensunterschiede existieren. Im Fall einer Scheidung wäre ein Partner oft benachteiligt. Führt einer der Partner ein Unternehmen, ist es für ihn empfehlenswert, dieses im Fall einer Trennung zu sichern. Denn es kann durchaus passieren, dass wenn kein Vertrag abgeschlossen wurde, das Unternehmen aufgelöst werden muss, um den Partner auszuzahlen.

Wann sollte ein Ehevertrag abgeschlossen werden?

Im Idealfall wird ein Ehevertrag vor der Hochzeit abgeschlossen. Denn in dieser Zeit befinden sich die Partner nicht im Streit und können einvernehmlich zu den wichtigsten Punkten Entscheidungen fällen. Aber auch während der Ehe kann ein Vertrag aufgesetzt oder der bestehende verändert werden. Einen bestehenden Ehevertrag regelmäßig zu überprüfen, ist ebenfalls hilfreich, denn oft verändern sich die Vermögensverhältnisse der Partner im Laufe der Ehe. So ist ein älterer Vertrag möglicherweise nicht mehr den Lebenssituationen der Eheleute angepasst.

Was kostet es, einen Ehevertrag abzuschließen?

Die Gebühren für einen Ehevertrag können unterschiedlich ausfallen. Sie hängen neben dem eigenen Vermögen auch von den Kosten des Anwalts und des Notars ab. Denn allgemein gilt, je höher das eigene Einkommen und die im Vertrag festgelegten Summen sind, desto höher sind auch die Kosten für Anwalt und Notar.

nach oben ↑