Brautfrisuren für den Sommer: Elegant und luftig leicht


So atemberaubend schön die langen, offenen Haare zahlreicher Brautfrisuren auch sind, im Sommer sorgt die wilde Traummähne eher für Kopfzerbrechen. Ein schweißnasser Nacken, vom Schwitzen unansehnlich gewordene Locken und einzelne an der Haut und im Gesicht klebende Strähnen ruinieren das schönste Brautoutfit. Effektiv vorbeugen können clevere Sommerbräute einem solchen Fauxpas mit diesen sommertauglichen Brautfrisuren.

Mit einer Hochsteckfrisur sind Sommerbräute bestens gegen hohe Temperaturen gewappnet

Die Anti-Hitze-Frisur Nummer Eins

Die absolute Geheimwaffe gegen Sommerhitze am wichtigsten Tag im Leben ist, die Haare so weit wie möglich aus Gesicht und Nacken zu frisieren. Am effektivsten und gleichzeitig am feierlichsten ist dafür die klassische Hochsteckfrisur, die konsequent alle Haarsträhnen nach oben nimmt. So bändigt ein eleganter über- oder unterschlagener Chignon die wilde Wallemähne und lässt gleichzeitig ausreichend Luft an den Nacken. Je nach Vorliebe können Haarnadeln mit Strass oder auch echte Blüten als Eyecatcher in die Hochsteckfrisur eingebaut werden – im Sommer 2014 gilt, je größer und auffälliger desto besser.

Trendiger Haarschmuck für den Sommer 2014:

  • große einzelne Blume
  • Juliet Cap
  • dramatische Spange
  • üppiger Haarkranz
  • extravagantes Headpiece
  • prinzessinnenhaftes Diadem

Besonders dramatisch und garantiert hitzebeständig ist auch ein strenger Dutt, der am obersten Punkt des Kopfes sitzt. Wer es nicht ganz so streng mag, kann die Frisur mit verspieltem Haarschmuck blitzschnell weicher erscheinen lassen. Etwas weniger traditionell und mit einem Funken Extravaganz kommt ein am Hinterkopf angesetzter Haarknoten daher. Dafür einfach die Haare nach hinten in zwei Partien teilen, zweimal fest miteinander verknoten und die Enden darum gewickelt feststecken.

Kompromisse zwischen luftig und streng

Verspielte, mädchenhafte Frisur gegen die HitzeFür alle Bräute, denen eine komplett hochgesteckte Frisur zu dominant und nicht mädchenhaft genug ist, gibt es zwei Möglichkeiten, um trotzdem etwas Luft an Nacken und Hals zu lassen. Eine Variante ist, nur einen Teil der Haare, zum Beispiel nur die Seitenpartie oder die komplette Oberpartie, nach hinten zu stecken. Ob die Haare dabei locker eingedreht oder raffiniert und aufwendig hochgesteckt werden, ist reine Geschmackssache.

  • Tipp: Bräute im Fifties-Look können mit einem um den Kopf gebundenen Tuch und zwei seitlichen Strähnen, die von außen nach innen um den kompletten hinteren Teil des Haarbandes gewickelt werden, richtig Eindruck machen.

Die zweite sommerliche Alternative zur strengen Hochsteckfrisur sind die unendlich vielen Flechtfrisuren, die besonders schön zu leichten, mädchenhaften und romantischen Hochzeitskleidern passen. Möglich sind zum Beispiel diese Sommer-Flechtfrisuren, mit denen auch bei hohen Temperaturen die Brautfrisur perfekt sitzt:

  • seitliche Franzosenzöpfchen, die ab der Hälfte offen über den Rücken fallen
  • kronenähnliche um den Kopf geflochtene Partien, ev. mit Haarschmuck
  • gewollt unordentlicher Seitenzopf, z. B. als Fischgrätenzopf
nach oben ↑