Stiltipps für männliche Hochzeitsgäste


Modestil Tipps für Männer

Für Hochzeitspaare ist es schwer, sich die richtige Kleidung für die Hochzeitsfeier auszusuchen. Schließlich gibt es kaum einen höheren Anlass – und kaum einen schmaleren Grat zwischen eigenem Geschmacksempfinden und Stilsicherheit. Das gilt allerdings auch für die männlichen Gäste. Auch wenn immer wieder Stimmen zu hören sind, die behaupten, die Auswahl des richtigen Anzugs sei einfach und im Vergleich zu den Frauen ganz leicht zu bewerkstelligen, zeigt die Praxis leider genau Gegenteil. Aus diesem Grund haben wir hier einige hilfreiche Tipps, wie die Garderobe der männlichen Gäste garantiert ein voller Erfolg und Hingucker wird.

Warum die Auswahl der Garderobe alles andere als leicht ist

Doch wie kommt es überhaupt, dass die Auswahl der Garderobe für männliche Hochzeitsgäste so schwierig ist? Schließlich ist es doch mit einem einfachen Anzug meistens schon getan, oder? Tja, wenn das mit dem passenden Anzug so leicht wäre. Allerdings ist es so, dass das Anzug-Tragen vielen Männern grundsätzlich fremd ist. Denn in der heutigen Arbeitswelt ist das Tragen eines schönen Zwei- oder Dreiteilers längst nicht mehr Standard. In vielen Büros erscheinen die Männer in lockerem Outfit, mit Jeans und T-Shirt. Es gibt nur noch wenige Branchen, in denen ein Anzug getragen werden muss.

Was bedeutet diese Tatsache nun für Hochzeiten und Hochzeitsanzüge? Nun, ob und wie oft man im Beruf oder privat einen Anzug trägt, hat ganz wesentlichen Einfluss darauf, wie sicher man diesen Anzug trägt und wie viel Geschmack man dabei entwickeln kann. In den meisten Berufen ist es jedoch schlichtweg nicht mehr nötig, ständig im edlen Zwirn herumzulaufen, und auch privat sind die Möglichkeiten und Notwendigkeiten, ein Festtagsanzug im angemessen Rahmen zu präsentieren, eher selten. Deshalb ist es oft schwer genug, hier die richtige Auswahl zu treffen.

Die Auswahl des Anzugs

Grundsätzlich sollten Männer als Gäste auf Hochzeiten einen verhältnismäßig schlichten Anzug wählen, um nicht mit dem Bräutigam verwechselt zu werden. Dass dieser dabei nicht in schreienden Farben gewählt wird, sollte selbstverständlich sein. Das gilt natürlich dann nicht, wenn das Paar bestimmte auffällige Farben und Stile als Dresscode ausdrücklich wünscht – hier dürfte es sich allerdings um den absoluten Sonderfall handeln. Stattdessen sind Anthrazit- und dunkle Blautöne die bessere Wahl. Auch mit einem schwarzen Anzug macht Mann grundsätzlich nichts verkehrt, obgleich dies etwas altbacken wirken kann.

Stilvolle Uhr auf Hochzeit tragenOb der Schnitt des Anzugs dabei tailliert sein sollte, hängt von der Statur des Mannes ab. Handelt es sich um einen etwas kräftigeren Mann, so ist von taillierten Schnitten eher abzuraten – auch wenn er nur um die Schultern breit ist. Denn meistens sind die Anzüge dann nicht nur an der Hüfte tailliert, sondern auch weiter oberhalb und sind somit für breitere Schultern nicht geeignet.

Ob ein Sakko mit zwei oder drei Knöpfen bevorzugt wird, ist prinzipiell eine Ansichtssache. Als modernerer Schnitt gilt gemeinhin der Zweireiher, aber auch drei Knöpfe sind nach wie vor machbar. Gleiches gilt übrigens für das Tragen einer zum Anzug passenden Weste. Selbstverständlich ist dies immer möglich, sollte jedoch zur Figur des Gastes passen.

Das richtige Hemd

Was den Schnitt des Hemdes angeht, so gelten grundsätzlich die gleichen Regeln wie beim Anzug. Herren sollten ein Businesshemd wählen, für das es grundsätzlich einige Regeln gibt. Von einem weichen Kragen ist ganz klar abzusehen – denn in aller Regel trägt Herr bei einer Hochzeit einen passenden Binder. Auf allzu auffällige Muster sollte man für eine Hochzeit verzichten. Stattdessen sind dezente, feine Muster die bessere Wahl. Prinzipiell ist zum Beispiel ein hellblaues Hemd sicherlich eine gute Idee, das weiße Hemd empfinden viele als schlichtweg einfältig und langweilig.

Der Binder

Grundsätzlich gilt bei den meisten Hochzeiten: Binder tragen! Das kann sowohl eine Krawatte als auch eine Fliege sein. Wesentlich ist nur, dass man sich mit dem Binder wohl fühlt und auch im Stande ist, diesen adäquat zu binden. Für Krawatten gibt es unendlich viele mögliche Knoten-Stile, wobei dann noch die adäquate Länge zu beachten ist – wenig sieht peinlicher aus als eine viel zu lange oder viel zu kurze Krawatte.

Folgendes Video erklärt sehr schön, wie der beliebte doppelte Windsor-Knoten gebunden wird:

Die Fliege ist ein etwas spannenderes, weil selteneres Accessoire, das dem Outfit etwas sehr Besonderes verleihen kann. Hier gilt natürlich wie bei der Krawatte auch, dass sich Binder, Anzug und Hemd sowohl in der Form als auch in den Farben nicht beißen sollten.

Die Schuhe

Immer wieder sieht man Männer, die sich als Gäste auf Hochzeiten aufhalten und der Auffassung sind, dass das Herumexperimentieren mit Sneakern eine gelungene Angelegenheit wäre. Das ist allerdings nicht der Fall. Einen Anzug mit Sneakern und anderen Schuhen zu kombinieren, ist wahrlich nicht cool, sondern zeugt lediglich vom mangelnden Vorhandensein des Stils. Daher sind beispielsweise Budapester oder schlichtere Anzugsschuhe auszusuchen, die perfekt geputzt sein sollten. Zusätzlich sollten die Farben der Schuhe und des Gürtels miteinander korrespondieren.

Accessoires

Auf Halsketten und ähnliche sichtbare Accessoires sollte Mann auf einer Hochzeit verzichten. Was hingegen zu einem Anzug hervorragend aussieht, ist eine dezente und elegante Herrenuhr. Es ist allerdings ein Irrtum, dass es für Uhren als Stilelement nicht auch gewisse einzuhaltende Regeln gäbe. Wer diese allerdings befolgt, kann sich darüber freuen, dass die Uhr auf positive Weise hervorsticht und dem Träger weitere Pulspunkte auf der Hochzeit verleiht. Natürlich sollte dabei eine gewisse Dezenz an den Tag gelegt werden – schließlich soll die größte Aufmerksamkeit dem Brautpaar und ihrem Brautkleid gelten.

nach oben ↑