Dessous für die Braut: Tipps für Optik und Tragekomfort


Wenn die Hochzeitsglocken läuten, muss auch modisch alles perfekt sein. Neben dem Hochzeitskleid sollte sich die Braut deshalb auch über passende Unterwäsche Gedanken machen. Wie kaum ein anderes Kleidungsstück bestimmt sie Komfort und Selbstbewusstsein. Denn auch wenn BH, Slip und andere Miederwaren nicht sichtbar sind, tragen sie einen wichtigen Teil zum Outfit der Braut bei. Als Shapewear geben sie der Figur den letzten Schliff, als sexy Untendrunter wecken sie Vorfreude auf die Hochzeitsnacht.

Dessous für die Hochzeit

Erst das Hochzeitskleid, dann die Dessous

Bevor es ans Auswählen luxuriöser Dessous geht, sollte zunächst die Entscheidung fürs Brautkleid getroffen werden. Denn Form und vor allem Ausschnitt lassen sich mit der passenden Lingerie perfekt in Szene setzen. Aktuell beliebte Brautkleider mit schulterfreiem Bustier-Oberteil bedürfen zum Beispiel eines trägerlosen BHs, der die Brust sanft in Form bringt und mit sicherem Halt für einen unbeschwerten Auftritt sorgt. Auch Bräute mit kleinerer Oberweite tun gut daran, ihr Dekolleté mit einem trägerlosen Schalen-BH zu stützen, da insbesondere geschnürte Bustiers den Busen schnell platt drücken können.

BH-Größe richtig messen

  • Unterbrustumfang ergibt Größe, zum Beispiel 75, 80, 85
  • Differenz aus Brust- und Unterbrustumfang ergibt Cup-Größe, zum Beispiel A, B, C
  • Differenz von 13 Zentimetern ergibt Cup-Größe A, 15 Zentimeter Cup B, 17 Zentimeter Cup C usw.


Wer nicht auf BH-Träger verzichten möchte, greift am besten auf sogenannte Multiway-Bras zurück. Diese lassen sich dem jeweiligen Ausschnitt mit wenigen Handgriffen anpassen, da die Träger auf viele unterschiedliche Weisen platziert werden können. Sogar für asymmetrische Modelle bietet sich so die perfekte Lösung.

Strumpfband und Strapse als Highlight für die Hochzeit

Früher gehörten sie zur modischen Grundausstattung, heute werden Strapse und vor allem das Strumpfband nur noch zu besonderen Anlässen getragen. Obwohl im Vergleich zu modernen Strumpfhosen eher unpraktisch, versprüht der nostalgische Boudoir-Stil einen ganz eigenen Charme, der zum herausragenden Ereignis einer Hochzeit passt. Stilecht werden halterlose Strümpfe mit Strapsen an einem Taillengürtel befestigt. Dieser wird über dem normalen Slip getragen. Damit sich ein edler Look ergibt, sollten alle Teile der Unterwäsche aufeinander abgestimmt sein. Bei Aphrodite Dessous finden Bräute eine große Auswahl romantischer Ensembles für den Hochzeitstag.

Stilvolles BrautkleidFunktionalität vs. Optik

Da Unterwäsche direkt am Körper anliegt, sollte sie neben der Optik auch mit Tragekomfort und bestenfalls weiteren funktionalen Aspekten punkten. Anstelle reiner Naturmaterialien wie Baumwolle oder Seide werden deshalb Textilmischungen mit künstlichen Fasern verwendet.

Ganz oben auf der Liste der verwendeten Dessous-Materialien stehen Nylon, Lycra und Polyamid, die festen Halt geben, ohne einzuengen. BH-Bügel und Miederstäbchen für Corsagen sollten aus bruchsicherem Kunststoff bestehen und besonders hochwertig verarbeitet sein, damit auch nach längerem Tragen nichts drückt. Für eine ansprechende Optik sorgt die Verwendung feiner Spitze, die als einzelner Akzent am Träger oder auch auf dem gesamten Cup eingesetzt ist. Besteht das Brautkleid aus sehr dünnem Stoff, greifen Bräute hingegen besser zu einem nahtlos vorgeformten Schalen-BH.

nach oben ↑