Das passende Brautkleid für jeden Figurtyp


An ihrem Hochzeitstag möchte jede Frau schön aussehen und sich von ihrer besten Seite zeigen. Das Hochzeitskleid spielt dabei eine entscheidende Rolle. Bräute, die an ihrem großen Tag die eigenen Vorzüge präsentieren und gleichzeitig Problemzonen oder ungeliebte Körperpartien verdecken wollen, sollten neben Trends und individuellem Geschmack deshalb vor allem auf den Schnitt ihres Brautkleides achten. Eine Vielzahl an Modellen bietet mittlerweile für alle Körpertypen das entsprechende Kleid, sodass sich jede Braut bezaubernd präsentieren kann.

Brautladen

O-Typ

Frauen die eine füllige Körpermitte kaschieren wollen, sollten zu einem Kleid mit weit geschnittenem Rock greifen. Dazu zählt beispielsweise das Prinzessinnen-Brautkleid, das zu den klassischen Brautkleidern gehört. Durch das Design in A-Linie mit einem weiter geschnittenen Rock können auch geschickt kleine Babybäuche verdeckt werden.
Das Empire-Brautkleid liegt am Oberkörper eng an, verdeckt jedoch mit seinem luftigen Rock alle unerwünschten Pölsterchen unterhalb der Oberkörpers. Allerdings sind schmale Schultern hier ein Muss. Für Schwangere ist dieser Schnitt ebenfalls ideal, da der Babybauch nicht eingezwängt wird.

X-Typ

Bräute mit Kurven und schmaler Taille sollten ihre Vorzüge mit den entsprechenden Brautkleidern hervorheben. Das Meerjungfrauen-Kleid betont durch seinen enganliegenden Schnitt die X-Körperform. Da es erst ab den Knien weiter wird und meist eine Schleppe besitzt, ist es allerdings nicht so einfach, darin zu laufen. Einen ähnlichen Schnitt, der aber vom Stil insgesamt etwas zurückhaltender ausfällt, besitzt das Trompetenkleid. Hier weitet sich der Rock bereits ab der Mitte der Oberschenkel.

A-Typ

Bei diesem Figurtyp sollte man auf Röcke achten, die nach unten breiter werden. Ein Klassiker wie das Prinzessinnen-Brautkleid in A-Linie schmeichelt dieser Figur.
Ebenso elegant und romantisch ist das Ballkleid, das einen ähnlichen Schnitt mit einem noch weiter ausladenden Rock hat. Mit diesem Kleid kann die Braut eine Hochzeit wie im Märchen erleben.

Welchen Figurtyp habe ich?

  • X-Typ: ausgeprägte Oberweite und Hüfte mit schmaler Taille
  • O-Typ: rundlicher Körperbau mit ausgeprägter Bauch- und Brustpartie
  • V-Typ: schmale Taille und Hüften, stark ausgeprägte Schulterpartie und voller Busen
  • A-Typ: runde Hüften, schmaler Oberkörper mit leichter Taille
  • H-Typ: sportliche und gerade Körperform mit wenig Rundungen

V-Typ

Bei dieser Figurform empfiehlt sich die Wahl eines gerade geschnittenen Kleides, beispielsweise das Etui-Brautkleid. Dieses hat allerdings eine sehr schmale Form.
Bei kleineren Problemzonen gibt es die Möglichkeit, das Brautkleid im Prinzessinnen-Stil zu wählen. Dieses Kleid passt zudem gut zu einer romantischen Hochzeit.

H-Typ

Frauen mit dieser Körperform repräsentieren eher den sportlichen Typ. Der Vorteil: Sie müssen in der Regel keine Pölsterchen verstecken. Das Empire-Brautkleid mit der hoch angesetzten Taille hat einen schmalen Schnitt und wirkt auch aufgrund der fließenden Materialien sehr elegant. Bräute, die sich etwas schlichter kleiden möchten, können zum Etui-Brautkleid greifen. Dessen Schnitt zeichnet sich durch eine gerade, schmale Form aus. Das dezente Kleid ist jedoch nur für Frauen mit schlanken Armen geeignet, da es meist ohne Ärmel gefertigt ist.

nach oben ↑