Silvester-Hochzeit: Tipps zu Organisation und Dekoration


Heiraten an Silvester – die Promis machen´s vor. Der Jahreswechsel bietet auch für normale Paare den perfekten Zeitpunkt, um in einen neuen Lebensabschnitt zu starten. Wer seinen schönsten Tag im Leben auf den 31.12. legen möchte, sollte jedoch frühzeitig mit der Planung beginnen und sowohl das Outfit als auch das Hochzeitsmenü der Jahreszeit anpassen. Mit einigen einfachen Tipps wird die Hochzeit ganz sicher zum “Silvester-Knaller”.

Feuerwerk-zur-Hochzeit

Rechtzeitige Organisation

Vielen Paaren erscheint eine Hochzeit im Winter eher ungemütlich und aufwendig – schon allein wegen des unberechenbaren Wetters und der Suche nach einer passenden Location, in der die Gäste genug Platz haben und weder frieren noch schwitzen. Doch mit rechtzeitiger Planung kann auch die Hochzeit zum Jahresende ein traumhafter Tag werden. Besonders wichtig ist es, sich bezüglich des Termins frühzeitig bei Kirche und Standesamt zu erkundigen. Oftmals finden an Silvester besonders viele Messen und Gottesdienste statt. Auch die Einladungen an die Gäste sollten bei Zeiten verschickt werden, da viele Silvester-Aktivitäten schon lange im Voraus geplant werden.

Brautpaar hält Händchen

Location buchen

Auch die Location sollte zeitnah reserviert werden. Viele Restaurants oder Hotels haben an Silvester geschlossen oder sind schon ausgebucht. Wer auf einen externen Catering-Service oder andere Dienstleister wie Fotografen oder Floristen angewiesen ist, sollte auch dort rechtzeitig Angebote einholen und sich – eventuell – auf einen etwas höheren Preis einstellen, da die Arbeit am letzten Tag des Jahres in vielen Diestleistungs-Bereichen nicht selbstverständlich ist.

Menü-Auswahl

Muffins mit BlütendekorBei der Auswahl des Hochzeits-Menüs fallen zwar einige typische „Sommerspeisen“ an Obst und Gemüse weg, doch auch winterliche Rezept-Ideen kommen bei der Hochzeitsgesellschaft garantiert gut an. Verschiedene Kohlsorten, Wildgerichte mit Kartoffeln und als Nachtisch ein Dessert aus Apfel oder Orange, garniert mit winterlichen Gewürzen wie Zimt oder Nelken sind nur einige Vorschläge, die perfekt zum Silvester-Ambiente passen. Wer es lockerer mag, bietet ein hübsch angerichtetes Buffet mit Fingerfood und ausgefallenen Snacks oder Süßigkeiten, wie zum Beispiel Cake-Pops oder hübsch verzierte Cupcakes.

Die wichtigste Frage: das Hochzeitskleid

Natürlich muss Frau auch im Winter nicht auf das schulterfreie Brautkleid oder das traumhafte Spitzenoberteil verzichten – trotzdem sollte für die Wege draußen eine passende Jacke oder ein Bolero bereit gehalten werden. Dies gilt natürlich auch für den Bräutigam: Mit einem schicken Mantel steht den Hochzeitsfotos im Freien nichts mehr im Wege. Während das Schuhwerk beim Herren sowieso flach ausfällt, sollte die Braut auf zu dünne Pfennigabsätze verzichten, um ungewollte Rutschpartien auf dem Weg zur Kirche zu vermeiden.

Glänzend dekorieren

Silvester steht für Glitzer, Glamour und sprühende Feuerwerkskörper – ein perfekter Rahmen, um auch die Hochzeitsfeier unter dieses Motto zu stellen. Dekorationsartikel gibt es in vielen Kaufhäusern und Läden – typisch für das winterliche Fest ist zum Beispiel die Farbe Silber. Dazu können nach Belieben weitere Farben kombiniert werden, beispielsweise ein zartes Eisblau, Rosé, oder – um für stärkere Kontraste zu sorgen – leuchtende Töne in Metallic-Optik, die Lust auf das bevorstehende Feuerwerk machen.

 Kurze Checkliste zur Planung

  • Rechtzeitige Terminanfrage bei Standesamt und Kirche
  • Location und notwendige Dienstleister frühzeitig buchen
  • Einladungen zeitig versenden
  • winterliches Menü auswählen
  • Dekoration und Outfit abstimmen

Ein Gesamtkunstwerk kreieren

Auch Details wie Pailetten oder Glitzereffekte können sowohl beim Styling als auch in der Dekoration aufgegriffen werden und sorgen für strahlende Momente. Für eine entspannte Atmosphäre können weitere typische Silvester-Bräuche sorgen, wie zum Beispiel Knallbonbons oder buntes Konfetti.

Geht es dem Ende des Abends zu, bleibt es dem Brautpaar selbst überlassen, ob ein ganz persönliches Feuerwerk geplant wird oder ob das Beobachten des Spektakels genügt. Vergessen wird man solch einen Hochzeitstag jedenfalls nicht – wird man doch jedes Jahr aufs Neue mit glitzernden und leuchtenden Raketen an die Heirat erinnert.

nach oben ↑