Heiraten mit Diadem: Die perfekte Ergänzung zum Schleier


Seit Kate Middleton 2011 mit Schleier und Diadem ihren Prinz William heiratete, erfreuen sich Diademe nicht nur zu englischen Hochzeiten wieder sehr großer Beliebtheit. Immer mehr Frauen erfüllen sich mit einer Tiara als Hochzeitsschmuck den Mädchentraum, einmal einen ganzen Tag lang Prinzessin zu sein. Mit Schleier und royalem Kopfschmuck wird jede Heirat zur Märchenhochzeit.

Kombination von Diadem und schlichten Schleier

Hochzeitsschmuck für Prinzessinnen

Ursprünglich bezeichnete ein Diadem bzw. eine Tiara in der Antike ein schmales Stirnband, das lediglich dazu diente, die Haare zurückzuhalten. Später wurden auch die Krone byzantinischer Herrscher und die kegelförmige Papsthaube als Tiaras bezeichnet. Besonders beliebt waren Diademe bei der Damenwelt am Hofe von Monarchien. Bei königlichen Hochzeiten ist das Diadem zum Brautschleier bis heute ein Teil der royalen Traditionen geblieben.

Darauf sollte der Stil des Diadems abgestimmt sein

  • Frisur der Braut
  • Schmuck der Braut
  • Brautkleid
  • Stil der Hochzeit
  • Kleider der Brautjungfern

Der mädchenhafte Kopfschmuck besteht aus gebogenem Metall und kann zum einen komplett flach wie ein Haarreif auf dem Kopf aufliegen. Eine zweite Variante ist ein Diadem mit einem breiteren, elegant verzierten Mittelteil, der nach oben absteht und so von vorn sehr schön zu sehen ist. Befestigt werden Tiaras meist mittels der kleinen Kämmchen an den Enden des Metalls.

So kombiniert Frau das Diadem

Damit ein Diadem am Hochzeitstag nicht kitschig, sondern elegant und stilsicher wirkt, ist es besonders wichtig, dass es richtig kombiniert wird. Entscheidend dabei ist zum Beispiel, welchen Stil das Brautkleid hat und auch welche Frisur sich die Braut an ihrem Ehrentag wünscht.

Diadem mit SchleierDie Auswahl an möglichen Tiaras ist sehr groß. Es gibt sie zum Beispiel in dezenten Variationen für das Standesamt oder etwas auffälliger mit Verzierungen aus Strass, Perlen und Blüten. Auch die Wahl des Edelmetalles ist ganz der Braut überlassen, wobei Gold und Silber die beiden beliebtesten Materialien sind. Generell gilt für das Tragen eines Diadems als Hochzeitsschmuck folgende Regel: Je auffälliger das Diadem, desto zurückhaltender Kleid, Schmuck und Frisur wählen.

So wirkt ein romantisches, reich verziertes Diadem am besten zu schlichten Kleidern, da diese nicht von dem schönen Kopfschmuck ablenken. Ein verspielt-mädchenhaftes Brautkleid mit vielen Details würde ein ebenfalls üppiges Diadem dagegen völlig erdrücken und zu überladen aussehen.

  • Tipp: Verzierungen des Diadems farblich an den restlichen (Haar)Schmuck anpassen.

Die passende Frisur zu Diadem und Schleier

Obwohl zu einem Diadem nicht zwingend ein Schleier getragen werden muss, ist diese Kombination besonders beliebt. Grund dafür ist die verführerisch-geheimnisvolle Wirkung des Schleiers, die in Verbindung mit einem Diadem noch verstärkt wird. Viele Tiaras haben bereits vorgearbeitete Ösen, an denen ein Schleier problemlos befestigt werden kann.

  • Achtung: Vor der Hochzeit den Sitz des Diadems bei einer Probefrisur testen.

Einer der größten Vorteile von Diademen ist, dass sie je nach Typ zu fast jeder Braufrisur passen und bei garantiert jeder Haarlänge verwendet werden können. Besonders bei Bräuten mit kurzem Haar, denen sich nur eine begrenzte Auswahl an möglichen Frisuren bietet, kann ein Diadem den Look komplett verändern und sorgt so garantiert für ein optisches Highlight.

Silbernes Diadem

Doch auch zu längerem Haar können Diademe getragen werden. So wirken zum Beispiel zarte Tiaras in offenem Haar sehr jugendlich und mädchenhaft. Für den bequemsten Sitz können außerdem die Enden des Diadems leicht gebogen und an die Traumfrisur angepasst werden. Auch hier gilt allerdings wieder, je dramatischer die Frisur, desto dezenter sollte das Diadem sein.

nach oben ↑