Schwanger heiraten: Tipps für eine entspannte Hochzeit


War es früher noch ein gesellschaftliches Tabu, als schwangere Frau zu heiraten, ist es heute gar kein Problem mehr. Da aber sowohl Schwangerschaft als auch eine Hochzeit für sich allein genommen schon anstrengend sind, schrecken manche davor zurück. Doch mit der richtigen Vorbereitung und ein paar Tipps und Tricks steht dem kompletten Familienglück nichts mehr im Weg.

Auch während der Schwangerschaft kann die Hochzeit zum schönsten Tag im Leben werden.

Heiraten während der Schwangerschaft – aber wann?

Idealer Hochzeitstermin

  • 1.-3. Monat: ungünstig wegen Hormonumstellung und Übelkeit
  • 4.-6. Monat: optimal, da allgemeines Wohlgefühl und relativ hohe Belastbarkeit
  • 7.-9. Monat: nicht empfehlenswert, da Belastung zu groß und Gefahr einer Frühgeburt
  • nicht in schwülheißen Sommermonaten heiraten (unnötige Kreislaufbelastung)

Immer mehr Paare entscheiden sich dafür, während einer Schwangerschaft zu heiraten. Ganz nebenbei erspart diese Entscheidung den werdenden Eltern später auch einen Großteil der nachträglichen Behördengänge. Die wären nämlich nötig, um das Neugeborene offiziell als gemeinsames Kind einzutragen.

Damit die schwangere Braut auch am Ende der Hochzeitsfeier noch vor Familien- und Babyglück strahlt, ist vor allem der genaue Zeitpunkt der Hochzeit entscheidend. Generell ist das mittlere Drittel einer Schwangerschaft der bester Zeitpunkt für ein rauschendes Hochzeitsfest.

Hochzeit während der SchwangerschaftEine Frage der Vorbereitung

Da eine Schwangerschaft bereits viele neue Herausforderungen mit sich bringt, sollte die zusätzliche Belastung für die Braut vor und während der Hochzeit möglichst gering gehalten werden. Damit die Braut durch die Planung nicht schon vor dem eigentlichen Hochzeitstag am Ende ihrer Kräfte ist, empfiehlt sich zum Beispiel Folgendes:

  • Junggesellinnenabschied der besonderen Art: Beauty- und Wellness-Tag statt Bar-Hopping
  • Aufgaben delegieren: Beim Abarbeiten der To-do-Liste auf jeden Fall Familie, Freunde oder einen professionellen Hochzeitsplaner um Hilfe bitten
  • Planung der Hochzeitsfeier in einem Restaurant: Notwendige Vorbereitungen zu Deko und Essen sowie nachträgliches Aufräumen fallen weg

Am Tag der Hochzeit

Um die Anstrengungen am Hochzeitstag generell zu halbieren, empfiehlt sich eine eventuell gewünschte kirchliche Hochzeit getrennt von der standesamtlichen Trauung zu vollziehen. Den kirchlichen Segen können die werdenden Eltern auch nach der Geburt noch einholen. In diesem Fall kann die kirchliche Trauung als Traufe sogar direkt mit der Taufe des Kindes verbunden werden.

Hochzeit und BabyglückDennoch kommt keine Heirat ohne längeres Stehen, Laufen und vor allem Tanzen aus. Gerade diese Aktivitäten sind für ohnehin belastete Rücken, Beine und Füße von Schwangeren allerdings nicht ganz so einfach. Mit diesen Tipps wird auch eine Hochzeit trotz Schwangerschaft ein voller Erfolg:

  • unnötigen Stress durch zu viele Ortswechsel vermeiden
  • Locations sollten problemlos in relativ kurzer Zeit mit dem Auto zu erreichen sein
  • auf Reisstreuen nach der Trauung verzichten bzw. Blumenstreuen z. B. nur auf einem roten Teppich (sonst zu hohe Rutschgefahr)
  • Stehempfang lieber ausfallen lassen (Entlastung von Rücken und Beinen)
  • bequemes Hochzeitsoutfit (Stützstrümpfe, Schwangerschaftsslip, flachere Schuhe)
  • mehr Pausen als gewohnt einplanen und öfter mal hinsetzen
  • eventuell sogar in einem Nebenraum hin und wieder ausruhen
nach oben ↑