Gastgeschenke zur Hochzeit: Welche Nation was schenkt


Gastgeschenke für Hochzeitsgäste sind auf der ganzen Welt eine wunderschöne Erinnerung an eine besondere Feier und unvergessliche Momente, die man mit dem Brautpaar geteilt hat. Gleichzeitg sind die liebevoll gestalteten Geschenke ein Dankeschön der Brautleute an ihre Familie, Freunde und Bekannte. Kreative Giveaways lassen sich schon mit wenig Aufwand zaubern.

Hochzeitsmandeln

Geschenke mit Tradition

Zur Hochzeit gibt es nicht nur für das Brautpaar Geschenke. Der Brauch, seinen Hochzeitsgästen zum Abschied ein kleines Gastgeschenk zu überreichen, hat eine lange Tradition, die ihre Ursprünge in den ländlichen Regionen hat. Fand dort eine Hochzeit statt, waren alle Einwohner des Dorfes eingeladen, es wurden ein Schwein geschlachtet und Unmengen an Kuchen gebacken. Die Reste des Hochzeitsessens wurden den Gästen mitgebeben. Auch wenn die Gäste heute kein übrig gebliebenes Essen mit nach Hause nehmen, ist es ein schönes Zeichen der Anerkennung, die Tradition der Gastgeschenke zeitgemäß beizubehalten.

Kleine Mandel – große Bedeutung

Am bekanntesten ist der Brauch, den Gästen Hochzeitsmandeln mit auf den Weg zu geben. In Frankreich, Griechenland, Spanien oder Italien ist es üblich, fünf mit Zucker überzogene Mandeln in Säckchen aus Tüll zu schenken. Sie symbolisieren das Leben – das genauso süß und gleichzeitig bitter sein kann wie diese Mandeln.

Hochzeitsmandeln

Jede Mandel steht für einen Wunsch: Liebe, Glück, Treue, Erfolg und Fruchtbarkeit. Der Brauch geht auf die Zeit des Sonnenkönigs Ludwig XIV zurück. Liebevoll in Beutelchen aus Organza verpackt und mit dem Namen der Gäste versehen, ist dieses Gastgeschenk schon als Tischkarte ein absoluter Hingucker. In Griechenland nennt man die Hochzeitsmandeln übrigens „Koufetta“. Dort bedeutet die ungerade Anzahl, dass das Brautpaar zwar teilt, selbst aber immer ungeteilt bleibt.

Hingucker aus Spanien

In Andalusien verschenkt man traditionell Olivenöl an seine Hochzeitsgäste. Dieser Brauch hat sich mittlerweile auch in Deutschland fest etabliert. Das Öl lässt sich dekorativ in kleine Fläschchen füllen – genauso wie Saft, edler Wein oder Sekt. Das Etikett eignet sich bestens, um den Gästen ihren Platz zu zeigen oder eine persönliche Nachricht zu hinterlassen. Mit farblich passenden Bändern verziert, fügen sich diese Gastgeschenke harmonisch in das Gesamtbild ein.

Süßes aus Amerika

In den USA und in Kanada schenken die Brautleute ihren Gästen leckere „Wedding Cakes“. Die etwa faustgroßen Napfkuchen sind mit einer Mandelbaisermasse gefüllt und werden mit farbigem Zuckerguss überzogen. Das süße Geschenk hat definitiv einen symbolischen Charakter, denn die „Wedding Cakes“ werden in liebevoller Handarbeit eigens von der Braut und der Brautmutter für jeden Gast gebacken.

Weitere kreative Gastgeschenk-Ideen:

  • Salz- und Pfefferstreuer aus sich umarmenden kleinen Figuren: Die beiden passen einfach toll zusammen – so wie das Brautpaar.
  • Kleine Bäumchen im Topf: Die Äste ragen als Symbol der Liebe in den Himmel und können gut als Tischkartenhalter umfunktioniert werden.
  • Eimerchen mit Blumensamen: Vergissmeinnicht, Glücksklee oder Sonnenblumen – die Samen werden wachsen wie die Liebe des Paares und erinnern noch lange nach der Hochzeit an die schöne gemeinsame Zeit.
  • Selbstgemachte Pralinen, Plätzchen oder Marmelade: Zeigen, wie sehr sich das Brautpaar über das Kommen seiner Gäste freut.
  • Gewürzsalze: Ein edles Geschenk für die richtige Würze im künftigen gemeinsamen Leben.

Salz mit Schaeufelchen

Tradition aus dem Mittelalter

Schon im Mittelalter gehörte die Hochzeitskerze zu jeder Trauungszeremonie. Sie sollte symbolisch die Gebete für Braut und Bräutigam in den Himmel tragen. Gleichzeitig hielt die Flamme böse Geister ab. Genau wie die Kerze soll auch die Liebe zwischen den Eheleuten sein: strahlend-leuchtend und erwärmend. Geschenkkerzen, beispielsweise mit dem Hochzeitsdatum, Herzen oder dem Symbol der Hochzeitsringe liebevoll verziert, sind eine schöne und dekorative Erinnerung an die Hochzeitsfeier und strahlen auch im Alltag weiter.

Fotoshooting aus Fernost

In China ist es den Brautleuten besonders wichtig, dass sich ihre Gäste auf der Hochzeitsfeier gut umsorgt fühlen. Um ständig anwesend zu sein, lässt sich das Brautpaar deshalb schon lange vor der Hochzeit in verschiedenen Outfits ablichten. Das Shooting dient neben den tollen Erinnerungsfotos auch dazu, kreative Accessoires wie Schlüsselanhänger, Bildhalter oder kleine Fotorahmen anzufertigen, die dann als persönliches Andenken an den großen Tag unter den Gästen verteilt werden. Ein solches Giveaway zieht auf der schön gedeckten Hochzeitstafel alle Blicke auf sich.

Quelle: meine-hochzeitsdeko.de

nach oben ↑