Brautkleid und Brautfrisur: Welcher Ausschnitt passt wozu?


Sowohl Outfit als auch Frisur sollten am Hochzeitstag absolut perfekt sein – und bestenfalls gut zueinanderpassen. Die Wahl der Brautfrisur machen stilbewusste Bräute deshalb auch vom Ausschnitt ihres Hochzeitskleides abhängig. Denn Herzform, Neckholder, Rundhals und Co. kommen nur mit der passenden Frisur bestmöglich zur Geltung.
Brautladen

Brautkleid mit asymmetrischem Ausschnitt

Das Highlight der sogennanten One-Shoulder-Kleider ist ihre verführerische Asymmetrie. Da diese Kleider nur einen Träger oder Ärmel haben, verläuft der Ausschnitt des Brautkleides diagonal nach unten über das Dekolleté.

Frisurentipps:

  • seitlich locker geflochtener Zopf, der auf die Seite fällt, wo sich kein Träger befindet
  • offene wellige Haare, die entweder nach hinten oder auf eine Seite fallen

Brautkleid mit Carré-Ausschnitt (gerader Ausschnitt)

Ein Brautkleid mit Carré-Ausschnitt glänzt durch seine schlichte Eleganz, da es das Dekolleté kastenförmig einrahmt. Dieses quadratische Design betont vor allem Dekolleté und Hals. Die weit nach außen stehenden Träger sind häufig breit und lassen die Braut besonders feminin aussehen.

Frisurentipps:

Ausschnitt des Brautkleids und passende Frisur

 

Brautkleid mit Herz-Ausschnitt

Der Herz-Ausschnitt zeichnet sich durch seine geschwungene Form aus und ist ein beliebter Klassiker unter den Brautkleidern. Durch die angedeutete Herzform wirkt der Oberkörper optisch verlängert und kann von jeder Braut getragen werden. Der romantische Look verzaubert durch seinen verspielten Blick auf das Dekolleté.

Frisurentipp:

  • seitlich sitzender Haarknoten: gebunden oder geflochten

Brautkleid mit Neckholder

Die Träger des Neckholder-Brautkleids verlaufen um den Nacken, wobei die obere Rückenpartie und die Schultern frei bleiben. Diese Ausschnittform zaubert ein besonders schönes Dekolleté sowie sinnliche Schultern und schmeichelt so den meisten Bräuten.

Frisurentipps:

  • lockere Hochsteckfrisur, welche nicht zu tief im Nacken sitzt
  • zurückgesteckte Haare

Brautkleid mit Rundhals-Ausschnitt

Die zeitlose Ausschnittsform ist eine klassische Schönheit unter den Brautkleidern. Brautkleider mit Rundhals-Ausschnitt können sowohl in der Ausschnittstiefe variieren und in fast allen Ärmellängen getragen werden. Übliche Ausschnittstiefen können von jeder Braut getragen werden.
Chignon
Frisurentipp:

  • strenger Haarknoten

Trägerloses Brautkleid

Schulterfreie Brautkleider sind modern und elegant und zählen zu den beliebtesten Kleiderformen. Der Ausschnitt verläuft gerade über das Dekolleté und lässt beide Schultern und Arme erstrahlen.

Frisurentipps:

  • offene oder hochgestreckte Frisur bei einem schlichten Brautkleid
  • strenge Frisur bei einem eleganten Brautkleid

Brautkleid mit U-Boot-Ausschnitt

Brautkleider mit U-Boot-Ausschnitt verlaufen oval in einer geschwungenen Linie von Schulter zu Schulter. Da die Schultern größtenteils unbedeckt sind, betont der U-Boot-Ausschnitt den Hals und das Gesicht der Braut.

Frisurentipps:

  • seitlich zusammengesteckte auftoupierte Haare
  • strenger Haarknoten

Haarknoten selbst stecken

  • Haare am Vortag waschen
  • feines Haar mit Trockenshampoo griffiger machen
  • Haare zu einem Pferdeschwanz binden
  • zu einer Schnecke eindrehen
  • mit Haarklammern fixieren
  • nach Belieben mit Haaraccessoires verzieren

Brautkleid mit V-Ausschnitt

Der V-Ausschnitt zaubert der Braut durch den verhältnismäßig tiefen Einblick ein wunderschönes Dekolleté. Diese Form bewirkt nicht nur eine optische Streckung des Oberkörpers, sondern kann je nach Ausschnitttiefe klassisch-elegant bis sinnlich-verführerisch wirken.

Frisurentipps:

  • weich gelockte halb oder ganz hochgesteckte Haare
  • Hochsteckfrisur, die über dem Nacken sitzt
  • Frisuren aus den 20er und 30er Jahren
nach oben ↑