Freie Trauung: Ablauf, Kosten und Rituale im Überblick


Freie Trauung

Die Entscheidung für eine freie Trauung kann sehr unterschiedliche Gründe haben: Vielen Paaren reicht eine standesamtliche Trauung nicht, weil sie ihnen nicht romantisch genug ist. Einige haben zudem nicht die Möglichkeit kirchlich zu heiraten oder wünschen sich einen persönlichen, unkonventionellen Rahmen für ihre Eheschließung.

Eine standesamtliche Trauung ersetzt eine freie Zeremonie jedoch nicht und wird in der Regel ergänzend vorgenommen. In vielen Fällen muss die standesamtliche Trauung auch stattfinden, damit die Ehe nach deutschem Familienrecht anerkannt wird. Was das bedeutet, welche Pflichten und Konsequenzen eine Trauung mit sich bringt und häufig gestellte Fragen erläutern wir im Folgenden.

Anerkennung der freien Trauung

Das Wichtigste zuerst: Eine freie Trauung ohne Standesamt ist eine persönliche Trauzeremonie, unabhängig davon wie sehr gefeiert wird und welche Texte vorgelesen oder Verträge zwischen dem Brautpaar geschlossen werden. Eine zivilrechtliche Anerkennung der Ehe ist nur durch eine standesamtliche Trauung möglich.

Erst und nur die standesamtliche Heirat ist nach deutschem Familienrecht ein Ehe-Vertragsschluss, der mit allen sozialen und wirtschaftlichen Pflichten und Ansprüchen vor dem Gesetz Anerkennung findet. Das klingt natürlich nicht sehr romantisch, doch dafür für den feierlichen Rahmen ist der Gesetzgeber auch nicht zuständig. Er sorgt nur für die Eheschließung. Aus diesem Grund findet in der Regel nach der offiziellen Trauung im Standesamt die eigentliche Feier statt. Bei vielen Paaren kommt dann die kirchliche Trauung hinzu. Andere feiern ohne religiöse Bräuche und ohne das Segen der Kirche.

Die einzige Ausnahme eine Ehe ohne Eheschließung vor dem deutschen Standesamt anerkennen zu lassen, ist eine im Ausland gültige Eheschließung. Dabei gibt es aber Besonderheiten zu beachten:

Wenn ein ausländisches Paar in seinem Heimatland offiziell geheiratet hat und die Ehe vor dem dortigen Gesetzgeber gültig ist, wird die Anerkennung nur zur Formsache. In diesem Fall muss man die Ehe lediglich den hiesigen Behörden melden und in Form der gültigen ausländischen Eheurkunde sowie ihrer beglaubigten Übersetzung nachweisen.


Doch Vorsicht: Nicht jede im Ausland geschlossene Ehe wird in Deutschland auch problemlos anerkannt. Es gibt bestimmte internationale Verfahrensregeln und bei einigen Ländern nehmen es die deutschen Behörden strenger. So ist die Anerkennung einer in Dänemark geschlossenen Ehe eher Formsache. In unsicheren Ländern geschlossenen Ehen hingegen werden genauer geprüft.


Tipp: Fragen Sie am besten direkt bei Ihrem zuständigen Standesamt, welche Unterlagen und Urkunden benötigt werden, um Ihre Eheschließung anzuerkennen. Das Standesamt Ihrer Stadt oder Ihres Kreises finden Sie in dieser Liste aller Standesämter.

Häufig gestellte Fragen

Frage: Dürfen auch Ausländer vor dem deutschen Standesamt heiraten?

Antwort: Ja. Auch die Heirat mit einem Ausländer oder zwischen zwei in Deutschland lebenden Ausländern standesamtlich möglich. Hierzu wird allerdings ein Ehefähigkeitszeugnis des Heimatlandes benötigt.

Frage: Können frei getraute Paare von steuerlichen Vorteilen für Ehepaare profitieren?

Antwort: Nein, denn frei getraute Paare bleiben vor dem Gesetzgeber nach deutschem Familienrecht Verlobte. Ihre Ehe wird nicht anerkannt. Die freie Trauung muss zunächst rechtskräftig werden.

Frage: Wie wird eine freie Trauung rechtsgültig?

Antwort: Nur ein Standesbeamter darf im Rahmen der freien Zeremonie den rechtlichen Part der Eheschließung übernehmen. Das bedeutet, dass das Standesamt in jedem Fall an der Eheschließung teilnehmen muss, damit diese rechtsgültig wird. Sie können also den Standesbeamten vor Ort bestellen oder zeitversetzt zu Ihrer Feier zum Standesamt gehen.

Der freie Theologe

Freie Theologien oder Zeremonienleiter haben sich auf individuelle Trauungen spezialisiert und arbeiten von den Kirchen unabhängig. Wer einen freien Theologen sucht, findet vor allem im Internet Kontaktdaten. Freie Theologen arbeiten in der Regel als selbstständige Dienstleister für ein Honorar. Die Kosten sind sehr individuell und richten sich nach dem Aufwand für den Rahmen der Zeremonie. Brautpaare sollten mit Kosten ab ca. 500 Euro rechnen. Vor der Trauung sind mindestens zwei Gespräche mit dem Hochzeitsredner sinnvoll, um den Ablauf nach den Wünschen des Brautpaares individuell festzulegen.

  • Tipp: Um Missverständnisse zu vermeiden, halten Sie alle Fixpunkte wie Umfang, Preis und Wünsche schriftlich in einem Vertrag fest.

Ablauf einer freien Trauung

Eine freie Trauung lässt sich nach den Wünschen des Paares in Absprache mit dem freien Theologen oder in Anwesenheit eines Standesbeamten individuell gestalten. Vom Wunschort bis hin zum gewünschten Ablauf der Zeremonie ist alles frei. Einige Beispiele und Ideen für eine freie Trauung:

  • Mittelalterhochzeit
  • Hochzeit im Freiluftballon
  • Zeremonie in einem Schloss, Park oder Garten
  • Religiöse Trauung
  • Romantische Zeremonie
  • Hochzeit am Strand
  • Motto-Hochzeit, beispielsweise in traditioneller Trachtenkleidung
  • Keltische Trauung
  • Gothic Wedding
  • Erneuerung des Eheversprechens

Nicht nur der Ort und Ablauf der freien Trauung ist individuell, sondern auch spezielle Rituale wie z. B. Tauben fliegen lassen, klassischer Ringtausch oder Baum pflanzen. Eine lebendige Gestaltung der Feier verspricht die Einbeziehung der Trauzeugen oder Hochzeitsgäste sowie Musik von CDs oder als Liedvorträge. Beliebt ist eine mittelalterliche Hochzeit, bei der das Brautpaar und die Gäste in historischen Kostümen erscheinen. Sie findet meistens in einer Burg statt, stilecht mit einem mittelalterlichen Bankett, mittelalterlicher Musik und Gauklern.

Beispiele für Trausprüche

Eine besondere Bedeutung bei der kirchlichen und freien Trauung hat der Trauspruch. Brautpaare wählen meistens zusammen eine biblische oder weltliche Trausprüche aus. Meistens hat der Text eine besondere Bedeutung für ihre Ehe. Hier einige Beispieltexte für die freie Trauung:

Beliebte biblische Trausprüche

“Wo Du hingehst, da will auch ich hingehen, und wo Du bleibst, da will auch ich bleiben.” (Rut 16, 1b – 17)

“Die Liebe trägt alles, glaubt alles, hofft alles, hält allem stand. Die Liebe hört niemals auf.” (1. Kor. 13, 1 – 8a

“Für jetzt bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen.” (1. Kor. 13,13)

Beliebte weltliche Trausprüche

“Liebe ist die Schönheit der Seele.” (Aurelius Augustinus)

“Aller Sinn des Lebens ist erfüllt, wo Liebe ist.” (Dietrich Bonhoeffer)

“Die Liebe allein versteht das Geheimnis, andere zu beschenke und dabei selbst reich zu werden.” (Clemens Brentano)

Bei der Wahl eines Textes oder Trauspruchs ist das Paar natürlich frei. Zudem kann das Eheversprechen als Liebeserklärung oder Treueversprechen persönlich ausgearbeitet und bei der Trauung romantisch vorgetragen werden. Sie können selber entscheiden, ob der Partner vom jeweiligen Inhalt vorher in Kenntnis gesetzt oder während der Zeremonie mit einem besonderen zuvor auswendig gelernten Text, Gedicht oder Spruch überrascht wird.

Tolle Orte für die freie Trauung

Die Wahl des Trauungsortes richtet sich sehr nach den persönlichen Vorlieben des Paares und ggf. den regionalen Möglichkeiten. Beliebte Orte sind sowohl klassische Hochzeitslocations als auch außergewöhnliche Orte wie zum Beispiel:

  • Hochzeit auf einer Insel
  • Trauung auf einem Schiff
  • Berg-Hochzeit
  • Trauungszeremonie im Schloss
  • Hochzeit in Las Vegas

Für welche Variante Sie sich auch entscheiden: Informieren Sie sich unbedingt bei Ihrem Standesamt wie Sie Ihre Trauung rechtsgültig gestalten können.

nach oben ↑