Verlobungsringe für Männer: Mehr als reine Frauensache


Zuletzt aktualisiert am 19. März 2020 von Hochzeit.com

So romantisch ein Heiratsantrag schon durch seine Absicht ist, um so schöner ist es, die Frage aller Fragen mit einem liebevoll ausgesuchten Verlobungsring zu stellen. Oft wird dabei nur an ein Schmuckstück für die Damenwelt gedacht, doch längst dürfen auch Männer schon vor der Hochzeit ein Symbol der gemeinsamen Liebe zur Schau tragen.

Verlobungsringe sind mehr als reine Frauensache

Neuer Trend und alter Brauch zugleich

Wer kennt sie nicht, die klassische Verlobung à la Hollywood, wenn er vor ihr auf die Knie geht, einen umwerfenden Diamantenring aus der Tasche zaubert und seine Angebetete ihre Zustimmung mit Freudentränen gibt. Tatsächlich ist es in den USA traditionell so, dass sich nur die Damenwelt über einen Verlobungsring freuen darf. Männer müssen mit ihrem symbolischen Schmuckstück bis zur Trauung warten.

In Deutschland entscheiden sich stattdessen immer mehr Männer dazu, nicht nur ihrer Liebsten, sondern auch sich selbst einen Verlobungsring auszusuchen. Dabei handelt es sich aber nicht um eine völlig neue Entwicklung. In den 1950er Jahren war es gang und gäbe, dass sowohl die zukünftige Braut als auch der ihr angedachter Ehemann einen Verlobungsring trugen.

  • Tipp: Damals wie heute ist der entscheidende Vorteil von zwei Verlobungsringen, dass sie sich am Hochzeitstag durch einen Wechsel von links nach rechts in die Eheringe verwandeln können.

Verlobungsring für den Mann: Wer kauft ihn?

Wenn er seine Liebste mit einem Heiratsantrag überraschen möchte, lässt sich diese Frage am einfachsten beantworten. Neben dem üblichen Dilemma ihren Geschmack mit dem perfekten Ring zu treffen, werden viele Herren der Schöpfung für die eigenen Ring-Vorlieben schnell und zielsicher eine Lösung finden.

Auch Männer haben ein Recht auf einen Verlobungsring

  • Tipp: Bei Paaren, die sich dafür entscheiden, die Verlobungsringe später als Eheringe zu verwenden, spricht nichts dagegen, die Ringe nach dem erfolgreichen Antrag gemeinsam auszusuchen.

Dass Heiratsanträge nicht immer nur von der Männerwelt kommen müssen, beweist die steigende Anzahl emanzipierter Frauen, die die Dinge selbst in die Hand nehmen. Da gleiches Recht für alle gilt, werden sowohl die Vor- als auch die Nachteile hierbei einfach umgekehrt. Zumindest fast, denn nachdem sie sich ihren persönlichen Traumring ausgesucht hat, muss in der Regel ‘nur’ noch eine dazu passende Herrenvariante gefunden werden, die seinem Stil nicht zu sehr widerspricht.

Tipps für den maskulinen Verlobungsring

Designoptionen:

  • klassisch
  • mit einem Stein
  • mehrfarbig
  • mit Muster
  • extravagantes Designerstück

Von seinem weiblichen Äquivalent unterscheidet sich ein Verlobungsring für den Mann zum einen durch die Breite und zum anderen fast immer auch durch die dezentere Optik. Die klassische Variante eines Verlobungsringes für den Mann ist der einfarbige Ring ohne jeden Schnickschnack. Das Material wird dabei an das der Frau angepasst, um optisch eine schöne Einheit zu bilden.

  • Tipp: Titan ist nicht nur besonders leicht, sondern durch die enorme Härte auch sehr kratzfest und damit ideal für Männer, die von ihrem Schmuck nicht eingeschränkt werden wollen.

Bei Männertypen, die statt klassischen Schmucks auch etwas Mutigeres vertragen, kann Frau ruhig ein wenig tiefer in die Trickkiste greifen. Doch egal, ob keltische Runen, ein eigener Edelstein oder Materialmix, je ausgefallener das Design, desto ähnlicher sollten sich die beiden Verlobungsringe sein.

nach oben ↑