Gäste kulinarisch verwöhnen – der Aperitif zur Hochzeit


Zuletzt aktualisiert am 25. März 2021 von Hochzeit.com

sektempfang-hochzeit

Direkt nach der Trauung kann es durchaus eine Weile dauern, bis die gesamte Hochzeitsgesellschaft in der Hochzeitslocation ankommt. Hinsetzen möchten sich die wenigsten Gäste, immerhin ist nun erst einmal eine Runde Small Talk angesagt. Und genau dieser Moment ist die perfekte Gelegenheit für einen Aperitif. Das Servieren eines Aperitif bei der Hochzeit hat direkt mehrere Vorteile: Sie verwöhnen Ihre Gäste mit einem kulinarischen Highlight und überbrücken gleichzeitig die Pause, die zwangsläufig entsteht. Wir zeigen Ihnen, welche Aperitifs auf einer Hochzeit besonders gut ankommen.

Hochzeits-Aperitif – was ist das?

Eigentlich dient ein Aperitif dazu, den Appetit anzuregen. Um Hunger zu haben, müssen die Magensäfte aktiv sein – und genau das bewirkt der Alkohol. Wichtig für einen guten Aperitif für die Hochzeit ist aber, dass die Dosis stimmt. Denn zu viel Alkohol wirkt hingegen eher ermüdend und bremst den Hunger als. Das Getränk muss also sorgsam ausgewählt werden. Es sollte sich um eine leichte Variation handeln, die idealerweise herbe Akzente enthält. Bitter sollte der Aperitif hingegen nicht sein. Ein wichtiger Aspekt neben dem Getränk ist auch die Optik. So ein Aperitif sollte schön aussehen und stilvoll serviert werden. Denn dann bekommen die Gäste richtig Lust auf einen schönen Abend und eine unvergessliche Hochzeitsfeier.

sektempfang

Der Hochzeits-Aperitif Klassiker: Sekt

Nicht umsonst wird gerne von einem Sektempfang gesprochen, wenn das Brautpaar nach der Trauung das Standesamt oder die Kirche verlässt. Ein klassischer Aperitif auf Hochzeiten ist nach wie vor ein Sekt. Das liegt mit Sicherheit daran, dass es kaum Gäste gibt, die Sekt nicht mögen. Zudem lässt er sich beliebig variieren. Eine etwas fruchtigere und zugleich leichtere Variante ist Sekt mit Orangensaft. Gerne wird der Sekt aber auch mit einem Schluck Cassis aufgepeppt. Dieser süße Johannisbeerlikör verleiht dem prickelnden Getränk eine fruchtig-erfrischende Note. Mit diesen drei Varianten gibt es genügend Auswahl für die Hochzeitsgesellschaft – da wird sicherlich jeder fündig.

Der Tradition entsprechend

Viele Brautpaare setzen auf Tradition. Richtig klassisch ist ein Aperitif eher schlicht. Und darin liegt der Reiz. Portwein, Sherry, Madeira – das sind kulinarische Besonderheiten auf Weinbasis, die gerade im Sommer richtig gut ankommen. Entscheiden Sie sich für diese Form des Aperitifs, müssen Sie aber unbedingt auf hohe Qualität achten. Ein großer Pluspunkt ist sicherlich, dass sowohl Portwein als auch Sherry in den unterschiedlichsten Gläsern serviert werden können – und einfach immer gut aussehen.

cocktails

Moderne Variation: Cocktails

Cocktails sind eine beliebte Alternative zu den klassischen Appetitanregern. Allerdings ist klar, dass das Servieren von Cocktails auch wesentlich aufwendiger ist. Immerhin benötigen Sie einen Barkeeper, der sich um das Mixen kümmert. Gerade auf sommerlichen Hochzeiten ist so eine Bar aber auch ein schöner Hingucker. Vorteilhaft ist auf jeden Fall, dass sich die Gäste ihr Getränk selbst aussuchen können und so geschmacklich auf jeden Fall auf ihre Kosten kommen. Darüber hinaus gibt es kaum einen Gast, der einen guten Cocktail ablehnen würde – zumal die auch problemlos ohne Alkohol serviert werden können.

sektempfang-hochzeit-aperitif

Alkoholfreie Alternativen anbieten

Bei aller Liebe für einen guten Aperitif sollten Sie auf keinen Fall die alkoholfreien Alternativen vergessen. Es kommt immer vor, dass Hochzeitsgäste anwesend sind, die vielleicht aus gesundheitlichen Gründen keinen Alkohol trinken. Auch schwangere Gäste werden sicherlich froh sein, wenn sie eine Alternative zum alkoholhaltigen Aperitif geboten bekommen. Ebenso die Kinder. Ideal bieten sich fruchtige Säfte an, die in schönen Gläsern serviert werden. Sofern Sie sich für eine Cocktailbar entscheiden, ist das Problem ohnehin hinfällig. Wer möchte, der kann sich seinen Cocktail dann einfach ohne Alkohol bestellen.

Der Aperitif – ein Muss auf jeder Hochzeit

Der kleine Appetitanreger ist einfach ein Klassiker, der auf keiner Hochzeitsfeier fehlen sollte. Im Grunde spielt es keine Rolle, für welches Getränk Sie sich entscheiden. Der Aperitif muss zur Feier passen und sollte insbesondere dem Brautpaar schmecken. Optimalerweise wird er auch noch auf die Speisen abgestimmt, die später gereicht werden. Ob klassisch oder modern – mit einem kleinen Aperitif überraschen Sie Ihre Gäste, überbrücken kleinere Wartezeiten und sorgen vor allen Dingen für einen kulinarischen Höhepunkt.

nach oben ↑