Baum für die Hochzeit – der Hochzeitsbaum


Zuletzt aktualisiert am 8. April 2021 von Hochzeit.com

Hochzeitsbaum

Unter dem Hochzeitsbaum versteht man ein beliebtes Hochzeitsspiel, das auf vielen Hochzeiten mittlerweile eine feste Tradition darstellt. Der Vorteil: Das Spiel sorgt nicht nur für Unterhaltung auf der Hochzeitsfeier. Es entsteht nämlich eine schöne Erinnerung, die das Brautpaar sicherlich gut aufbewahren wird.

Die Fingerabdruck Leinwand – darum geht es

Das Hochzeitsspiel animiert die Gäste, sich aktiv an einem Geschenk zu beteiligen und ist dazu auch noch richtig unterhaltsam. Grundsätzlich geht es darum, dass jeder Gast auf einer Leinwand seinen Fingerabdruck hinterlässt. Das bedarf ein bisschen Organisation – vor allen Dingen, wenn die Hochzeitsfeier etwas größer ausfällt. Empfehlenswert ist, dass sich der Trauzeuge um diese Aufgabe kümmert und aktiv vorgeht. Manche Gäste müssen daran erinnert werden, dass sie sich an dem Brauch beteiligen. Wobei es bei dem Vorgehen verschiedene Möglichkeiten gibt. Es ist möglich, die Leinwand samt Farbe wie eine Art Gästebuch am Eingang zu positionieren. Dann müssen Sie darauf vertrauen, dass die Gäste auch mitmachen. Wesentlich effektiver ist es, das Ganze als Hochzeitsspiel aufzuziehen und so einen Unterhaltungswert zu schaffen. Und ganz nebenbei kann sich kein Hochzeitsgast drücken.

Der Brauch – die Bedeutung hinter der Hochzeitsbaum Leinwand

Einerseits ist die Leinwand mit Fingerabdrücken ein Hochzeitsgeschenk, das sehr persönlich und einmalig ist. Immerhin haben im Idealfall alle Gäste ihren Fingerabdruck auf der Leinwand hinterlassen. Das Geschenk sagt aber auch etwas aus. Es soll als Symbol der Liebe dienen. Der Baum symbolisiert Kraft, Halt und Stärke – aber auch Wachstum. Immerhin war der Baum zu Beginn kahl und unscheinbar. Erst mit der Zeit wuchs ein stattlicher Hochzeitsbaum heran. Ähnlich verhält es sich mit der Liebe – genau das soll der Baum dem Brautpaar immer wieder in Erinnerung rufen.

Hochzeitsbaum mit Fingerabdruck – so funktioniert es

Das wichtigste Accessoire ist natürlich die Leinwand, auf der sich ein Hochzeitsbaum befindet. Hier gibt es die Möglichkeit, den Baum eigenhändig aufzumalen. Allerdings nur den Stamm und Äste. Die „Blätter“ werden dann von den Gästen in Form von Fingerabdrücken aufgebracht. Wer nicht zeichnen kann, der braucht sich aber keine Sorgen machen, denn es gibt die Fingerabdruck Leinwand mittlerweile zu kaufen. Alternativ besteht die Möglichkeit, die Fingerabdruck Vorlage zum Ausdrucken zu nutzen. Das geht schnell und funktioniert ebenso. Eine Leinwand zu kaufen, kann aber die sinnvollere Lösung darstellen. Dann müssen Sie weder malen noch basteln und können direkt damit beginnen, den Hochzeitsbaum zu gestalten.

Ob als Hochzeitsspiel oder in Form eines Gästebuches – Sie brauchen Farbe, damit die Gäste die Fingerabdrücke hinterlassen können. Setzen Sie auf viele verschiedene Farbtöne, damit der Baum am Ende richtig farbenfroh erstrahlt. Mithilfe der Farben verewigt sich jeder Gast auf der Leinwand – und schreibt seinen Namen daneben. Auf diese Weise füllt sich der Hochzeitsbaum mit der Zeit und es entsteht ein wunderschöner, individueller Hochzeitsbaum.

Der Hochzeitsbaum als Überraschung

In den allermeisten Fällen wird der Hochzeitsbaum als Hochzeitsspiel zelebriert oder es handelt sich um eine Alternative zum Gästebuch. Wollen Sie das Brautpaar allerdings mit der Leinwand überraschen, ist das ebenfalls möglich. Dann sollten Sie darauf achten, dass Sie Leinwand und Zubehör in einem separaten Raum aufbewahren und nach und nach alle Hochzeitsgäste entführen. Es bedarf etwas mehr Aufwand und mit Sicherheit dauert es länger, bis aus dem kahlen Gerüst ein schöner Baum entsteht. Wenn Sie die Leinwand aber am Ende der Hochzeitsfeier als Geschenk überreichen, dann können Sie sich sicher sein, dass die Freude bestimmt nicht größer ausfallen könnte.

Hochzeitsbaum 2

Einen echten Baum zur Hochzeit schenken

Nicht nur der Fingerabdruck Baum ist ein tolles Hochzeitsgeschenk. In vielen Regionen ist es Brauch, einen echten Baum für den Garten zu verschenken, den das Brautpaar dann auch aufstellen oder pflanzen muss. Es ist eine romantische Geste, einen Baum zu pflanzen. Der Gedanke dahinter: Braut und Bräutigam pflanzen zusammen einen Baum und werden ein Leben lang an den schönsten Tag in ihrem Leben erinnert. Der Baum wächst immer weiter – wie hoffentlich die Liebe der beiden Partner.

Das Geschenk ist aber ein bisschen knifflig, denn Sie müssen den Geschmack des Paares treffen. Überlegen Sie ganz genau, über welchen Baum sich die beiden freuen würden. Haben sie beispielsweise einen großen Garten und essen gerne Obst? Dann kann es durchaus ein Apfelbaum sein. Einen Obstbaum brauchen Sie aber nicht verschenken, wenn das Brautpaar nur einen Balkon hat. Alternativ können Sie ein Rosenbäumchen oder einen Bonsai verschenken. So zelebrieren Sie die beliebte Tradition und stellen sicher, dass das Brautpaar mit dem Baum auch etwas anfangen kann. Eine weitere Alternative wäre ein Hochzeitsbaum aus Holz. Der kann ganz unterschiedlich aussehen und beispielsweise mit einem Holzherzen verziert werden.

Entscheiden Sie sich für einen echten Baum als Geschenk, dann hat das einen weiteren Vorteil. Wenn Sie ihn schmücken, dann fungiert er direkt als Geschenk. Eine tolle Idee ist es, die Äste mit Geld zu schmücken. Dieses Geschenk kommt richtig gut an und macht auch optisch etwas her. Mit einem schönen Gedicht haben Sie ein Hochzeitsgeschenk kreiert, das auf jeden Fall für Freude sorgen wird.

nach oben ↑