Flitterwochen auf den Seychellen: Ideen für Ausflüge


Meer der Seychellen

Inmitten des Indischen Ozeans liegen die topografisch zu Afrika gehörenden Seychellen. Die weitläufige Gruppe aus Korallen- und Granitinseln gilt seit ihrer Entdeckung als paradiesischer Flecken Erde. Durch die einzigartige Flora und Fauna bieten die Seychellen außergewöhnliche Ansichten mit bleibenden Eindrücken.

1. Strand auf La Digue

Felsen stechen ins Meer vor den SeychellenDas ursprünglich “Rote Insel” genannte Eiland La Digue liegt zentral in der inneren Seychellengruppe. Mit knapp 10 Quadratkilometern ist die Insel moderat klein, bietet aber rundherum kilometerweite helle Sandstrände, gesäumt von der reichen tropischen Urwaldvegetation.

Da La Digue nur wenige Kilometer vom Äquator entfernt liegt, herrscht ganzjährig hervorragendes Tropenwetter mit Temperaturen um 30 Grad und hoher Luftfeuchtigkeit. Zwar besteht die Insel aus Granitgestein, ist aber nahezu gänzlich von einem Korallenriff umgeben. Mit dem Nid d’Aigles lockt sogar ein 333 Meter hoher Berg auf die Insel.

Durch diese Voraussetzungen ist La Digue das optimale Beispiel einer paradiesischen Südseeinsel. Zahlreiche Aktivitäten sowohl an Land wie auch im Wasser warten darauf, von Reisenden genutzt zu werden. Den vielen ungeahnten Verzweigungen der Insel sei Dank, öffnen sich immer wieder unentdeckte Buchten für ungestörte Zweisamkeit.

2. Moyenne Island National Park

Schildkröten auf den SeychellenMit nur knapp 9 Hektar Fläche ist Moyenne eine der kleineren Seychellen-Inseln. Allerdings liegt sie nur 4,5 Kilometer nördlich von Mahé, der zentralen Hauptinsel, und hat eine besondere Geschichte zu bieten: Zur Kolonialzeit wurde Moyenne dermaßen stark abgerodet, dass die natürliche Rehabilitation der Insel nicht gelang. Erst in den sechziger Jahren machte sich ein Brite auf, die ursprüngliche Vegetation wiederherzustellen. Über 16.000 Bäume, Pflanzen und Sträucher – einige Arten davon endemisch – wurden wieder angesiedelt.

Heute steht die Flora in klassischer Blüte und machte Moyenne 2009 offiziell zum Nationalpark. Von den restlichen Seychellen hebt die unbewohnte Insel sich hauptsächlich durch die Population der Riesenschildkröte ab. Mehr als 100 Exemplare sind hier beheimatet – weltweit einmalig, gemessen an der Größe der Insel.

Eine Attraktion für Touristen ist der Piratenfriedhof. Der Historie zufolge soll dort noch heute ein Schatz im Wert von etwa 35 Millionen Euro verborgen sein. Neben zwei von Menschenhand gehobenen Verstecken befinden sich auf der Insel zwei Grabanlagen. Diese sollen von Piraten stammen, die auf der Insel auf der Suche nach dem sogenannten “Schatz von Labuse” waren. Wenn die Flitterwochen als Schatzsuche enden dürfen, dann ist Moyenne das richtige Ziel. Auch zum schlichten Entspannen lohnt die Insel.

3. Mont Fleuri Botanical Gardens, Victoria

Ein Wasserfall auf den SeychellenVictoria ist die Hauptstadt der Seychellen und liegt auf der größten Insel, Mahé. Die Stadt blüht besonders wegen des Exports heimischer Güter und des Tourismus auf. Letzterer wird besonders von einer exklusiven Attraktion angezogen: Dem Mont Fleuri Botanical Garden.

Dieser in der Welt bekannte Garten wurde 1900 gegründet, um die vielen endemischen Pflanzen zu erhalten und der reichhaltigen Vegetation einen sicheren Platz zu bieten. Zusätzlich wurden im Laufe des Bestehens weitere Tropenpflanzen aus aller Welt eingeschifft und die Artenvielfalt dadurch erweitert. Das nach dem Heimatberg Mont Fleuri benannte Reservat beheimatet Pflanzen, die bis zu 100 Meter hoch sind oder seltene Gewürze und Früchte bilden. Wer die Hauptinsel besucht, sollte daher nicht versäumen, diese Vielfalt kennenzulernen.

4. Bucht von Beau Vallon

Strand auf den SeychellenAuf der Hauptinsel Mahé erstreckt sich an der Nordseite eine ausgedehnte Bucht, die dem am dichtesten besiedelten Ort Beau Vallon angehört. Über mehrere Kilometer reicht der fast weiße, feine Strand die Küste entlang. Flach fällt die Region zum kristallinen Meer hin ab, während sich im Hintergrund tropisch dicht bewachsene Hügel aufbauen. Diese Bucht ist der beliebteste Meeresabschnitt der gesamten Seychellen. Mit zahlreichen Hotels und Resorts bieten sich umfassende Unterkunftsmöglichkeiten.

Wer einen zentralen Ort als Bleibe ersehnt, aber stets gut an die restliche Insel angebunden sein will, ist hier genau richtig. Für ausgedehnten Badespaß ist die Bucht zu jeder Zeit zu haben.

5. Muschelzuchtfarm auf Praslin

Eine blaue MuschelPraslin ist die große nördliche Insel der inneren Seychellen und hat einige Attraktionen aufzuweisen. Geografisch bietet sie die Besonderheit, von einem Gebirgskamm durchzogen zu sein. So liegen nicht nur malerische Strände im Vordergrund. Das dichte Grün der Tropenvegetation erhebt sich stets ins Blickfeld und lässt die Insel mächtig erscheinen. Im Inneren liegt das Reservat und UNESCO-Weltkulturerbe Vallée de Mai.

Neben dem Naturschauspiel rundet die Muschelzuchtfarm an der Westküste der Insel einen Besuch von Praslin ab. Die Ocean Farm zeigt Handwerk und Arbeit der Muschelzüchter. Außerdem wird über die verschiedensten Muschelarten, ihr Wachstum sowie ihre Herkunft informiert.

Darüber hinaus sind natürlich Perlen – der wohl bekannteste Zusammenhang zu Muscheln – ein wichtiges Thema. Im dazugehörigen Shop können Muscheln gekostet und Souvenirs sowie frische Muscheln erstanden werden.

6. Valée de Mai

Fluß durch die InselDas Valée de Mai inmitten der Insel Praslin ist eines der attraktivsten Touristenziele der ganzen Seychellen-Inselgruppe. Das UNESCO-Welterbe bietet auf mehr als 19 Hektar Fläche schier unberührte Natur – und ist nur über wenige Trampelpfade begehbar.

Neben der Seychellenpalme sind hier zahlreiche endemische Tier- und Pflanzenarten zu finden. Die Flora wurde im Laufe des letzten Jahrhunderts der Optik wegen mit inselfremden Kaffeepflanzen und anderen Blühern angereichert. Diese Vorkehrungen werden nach und nach rückgängig gemacht, um den Urzustand der Insel wiederherzustellen. Zur Fauna zählen Vögel wie der Kleine Vasapapagei, aber auch Schildkröten, Chamäleons oder Schnecken sind hier einzigartig.

Eine Reise durch das Maital lohnt sich nicht nur für Naturbegeisterte. Der Gang durch diesen Urwald bietet zahlreiche Wasserfälle und andere Schauspiele – allesamt natürlichen Ursprungs und animierend.

7. Insel Curieuse

Traumstrand zum SchnorchelnNördlich von Praslin liegt mit etwa einem Kilometer Abstand Curieuse. Diese nur drei Quadratkilometer große Insel beherbergt, wie der große Nachbar, zahlreiche einzigartige Pflanzenarten, bietet allerdings keine Übernachtungsmöglichkeiten oder sonstige Einrichtungen. Lediglich Tagesausflüge und Exkursionen sind hier möglich.

Zur Zeit der großen Kolonialisierung war Curieuse eine Aussätzigen-Kollonie für Lepra-Kranke. Heute ist sie eine reine Forschungsinsel – und dank ihrer Abgeschiedenheit ein Idyll an Artenvielfalt.

Hier wird die Population der Seychellen-Riesenschildkröte wieder vergrößert sowie die Vielfalt der Mangrovenwälder geschützt. Durch die vegetative Ähnlichkeit und der vorhandenen Sandbank zu Praslin hin wird vermutet, dass die Inseln früher einmal verbunden gewesen waren. Für Naturliebhaber und Entdecker mindestens eine Reise wert.

8. Bird Island

Ein Vogel am WasserDie Bird Island ist eine weniger als einen Quadratkilometer große Insel im Norden der Seychellen. Sie beherbergt neben einer Landebahn lediglich ein großes Urlaubsresort – ist damit aber bestens geeignet für die Flitterwochen.

Die Koralleninsel ist umgeben von vielen Tauchspots. Das Wasser selbst eignet sich aber nicht nur dafür: Es ist so klar, dass auch Paddeln oder Schwimmen zur Sensation wird. Zahlreiche Fischarten bieten zusätzliche Anreize, das warme, helle Meer aufzusuchen. Weil die Insel etwa 100 Kilometer nördlich von Mahé liegt – und damit ziemlich abgelegen ist – bietet sich auch eine Exkursion in den Indischen Ozean an, um Wale zu bewundern.

Die wahre Sensation liegt allerdings im Inneren: Millionen von Vögeln bevölkern die Insel, wie deren Name bereits vermuten lässt. Darunter sind so seltene Arten wie die Feenseeschwalbe vertreten. Ein kleiner Beigeschmack: Bird Island ist ein wichtiger Düngelieferant. Viele Vögel machen eben viel – nützlichen – Dreck.


nach oben ↑