Hochzeitskarten – Karten für den wichtigsten Tag im Leben


Zuletzt aktualisiert am 22. März 2021 von Hochzeit.com

Hochzeitskarten

Sobald der Hochzeitstermin steht, beginnen die Vorbereitungen dieses besonderen Anlasses. Da gibt es einiges zu tun – ganz besonders im Hinblick auf die Hochzeitskarten. Einladungskarten, Tischkarten, Menükarten, Save the Date Karten – die vielen verschiedenen Karten zur Hochzeit müssen frühzeitig koordiniert werden, damit am großen Tag auch alles passt. Worauf Sie bei den verschiedenen Hochzeitskarten zu achten haben, das zeigen wir Ihnen nachfolgend.

Welche Hochzeitskarten sind notwendig?

Es gibt sehr viele verschiedene Hochzeitskarten, über die Sie sich bei der Planung der Hochzeit auch Gedanken machen müssen. Die einzelnen Karten stellen wir Ihnen anbei etwas ausführlicher vor.

Save the Date Karte

Damit die Gäste rechtzeitig erfahren, wann Sie heiraten wollen, sind Save the Date Karten wichtig. Bei diesen Hochzeitskarten handelt es sich grundsätzlich um eine Ankündigung, damit die Hochzeitsgäste sich den Termin freihalten. Der Text ist eher kurz und knapp. Bei der Gestaltung können Sie sich aber auch gerne ausleben. Ob Sie lieber basteln oder Profis ans Werk lassen, ist Ihnen überlassen.

Save the Date Karte

Einladungskarten

Der Klassiker der Hochzeitskarten ist sicherlich die Einladungskarte. Sie ist die offizielle Einladung zur Hochzeit und wird oftmals sehr aufwendig gestaltet. Die Hochzeitseinladung muss alle wichtigen Informationen zur Hochzeit enthalten. Ort, Zeitpunkt, Feierlocation, Dresscode – da gibt es tatsächlich einige Punkte, die Sie aufgreifen müssen.

Tischkarten und Menükarten

Tischkarten und Menükarten sind ebenfalls wichtig, um eine gelungene Hochzeitsfeier zu realisieren. Bei den Tischkarten geht es vorrangig darum, dass die Gäste wissen, wo sie sitzen. Nicht selten fällt es Brautpaaren schwer, eine gute Sitzordnung umzusetzen. Dann ist es natürlich wichtig, die gewünschte Sitzordnung entsprechend zu kennzeichnen. Menükarten braucht es, wenn ein Hochzeitsmenü geplant ist. Dann können sich die Hochzeitsgäste an der festlich gedeckten Tafel in aller Ruhe das Menü anschauen, bevor die einzelnen Gänge serviert werden.

Dankeskarten

Dankeskarten gehören ebenfalls zu den Hochzeitskarten. Diese werden aber erst im Anschluss an die Hochzeitsfeier relevant. Es schadet aber nicht, wenn Sie sich schon vor der Trauung damit auseinandersetzen, denn dann brauchen Sie nach der Hochzeit nicht mehr so viel planen. Dankeskarten gehen an alle Hochzeitsgäste, die auf der Hochzeitsfeier waren. Es ist eine wichtige Tradition, sich für die Anwesenheit der Gäste zu bedanken und natürlich auch noch einmal ein Danke für das Geschenk auszusprechen.

Die Gestaltung der Hochzeitskarten – von klassisch bis kreativ

Hochzeitskarten sind für eine gelungene Hochzeit sicherlich unerlässlich. Bei der Gestaltung gibt es grundsätzlich kaum Grenzen, an die Sie sich halten müssen. Wichtig ist im Grunde nur, dass die Hochzeitskarte zum Hochzeitsmotto passt. Bei der Erstellung gibt es verschiedene Möglichkeiten. Darüber hinaus sollten Hochzeitskarten immer eine persönliche Note haben, denn dann überbringen sie auch die gewünschte Botschaft.

Das selbst gestalten der Hochzeitskarten ist natürlich enorm beliebt. Hierfür gibt es verschiedene Anbieter. Dort können Sie aus vielen Vorlagen wählen und die Karten selber machen. Texte, Motive, Bilder – je kreativer Sie sind, umso besser – kreative Hochzeitseinladungen kommen immer gut an. Danach geht es zum Ausdrucken. Wobei es eher darum geht, dass Sie die Hochzeitskarten drucken lassen. Der Vorteil ist sicherlich, dass die Ergebnisse entsprechend hochwertig ausfallen. Wenn Sie es aber gerne noch persönlicher mögen, können Sie die Hochzeitskarten basteln und anschließend zum Ausdrucken den heimischen Drucker verwenden. Fertig kaufen ist grundsätzlich auch eine Möglichkeit, die sich auftut. Wenn Sie aber fertige Hochzeitskarten im Handel erwerben, dann fehlt diesen natürlich die persönliche Note.

Kreative Hochzeitskarten

Welche Stile sind möglich?

Wenn Sie Hochzeitskarten selbst gestalten, gibt es kaum Grenzen. Ob türkisch, polnisch, orientalisch, rustikal oder einfach nur mit einem schönen Muster – Sie können sich kreativ ausleben. Das betrifft in den allermeisten Fällen auch die Gestaltung der Innenseite. Hier ist es besonders schön, wenn Sie sich dazu entschließen, den Text oder Spruch von Hand zu verfassen. Das unterstreicht wieder den persönlichen Charme. Schreiben Sie auch die Umschläge selbst und lassen Sie den Umschlag nicht beschriften, denn das wirkt eher unpersönlich und kommt bei den Gästen bestimmt nicht so gut an.

Von Vintage bis hin zu klassisch, originell oder auch rustikal – es gibt so viele verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten. Auch in Sachen Format. Denn die Hochzeitskarten können sowohl quadratisch auftreten als auch im Querformat gestaltet werden. Das bedeutet wiederum, dass Sie bei der Gestaltung viele verschiedene Ideen umsetzen können, ohne dass Sie hierbei eingeschränkt werden würden.

Hochzeitskarten – was Sie sonst noch beachten sollten

Gestalten Sie Hochzeitskarten selbst, müssen Sie darauf achten, ein stimmiges Ergebnis zu erzielen. Einladungskarten, Dankeskarten und Tischkarten sollten also einheitlich aussehen. Das betrifft vor allen Dingen das Design. Motive, Bilder und Muster passen idealerweise zueinander. Auch bei den Farben ist das wichtig. Wenn Sie kreativ sind und sich für einen lustigen Spruch entscheiden, sollte dieser nicht zu provokant sein, denn es ist nicht unbedingt sinnvoll, einzelne Gäste schon vor der Hochzeit zu verärgern. Verschicken Sie die Hochzeitskarten so zeitnah wie möglich. Das trifft ganz besonders auf die Save the Date Karten zu. Die müssen rechtzeitig bei den Hochzeitsgästen eintreffen. Ähnlich verhält es sich mit Einladungskarten. Umso früher Sie anfangen, desto eher haben die Gäste am Hochzeitstermin auch Zeit.

nach oben ↑