Evangelische Trauung


Evangelische Trauung

Der feierliche Höhepunkt am Tag der Hochzeitsfeier ist für Protestanten ein evangelischer Gottesdienst anlässlich der Eheschließung. Beide Partner geloben vor Gott und der Gemeinde sich zu lieben, zu ehren und in Treue zu leben, bis der Tod sie scheidet.

Wann ist eine evangelische Trauung möglich?

Beide Partner sind evangelisch: Gehören beide Partner der evangelischen Kirche an, ist eine evangelische Trauung möglich.

Trauung von evangelischen und nicht evangelischen Christen: Wenn ein Partner evangelisch ist, der andere beispielsweise katholisch, kann die Trauung als sogenannte ökumenische Trauung von einem evangelischen und einem katholischen Pfarrer gemeinsam vollzogen werden.

Trauung von Protestanten mit konfessionslosen oder nicht christlichen Partnern: Etwas schwieriger wird es, wenn ein Partner Mitglied der evangelischen Kirche ist, der andere aber nicht in der Kirche ist. Normalerweise kann eine evangelische Trauung in diesem Fall nicht durchgeführt werden, viele Kirchen bieten die Möglichkeit eines “Gottesdienstes anlässlich einer Eheschließung”. Die genauen Details und Gestaltungsmöglichkeiten sollten direkt mit dem zutreffenden Geistlichen geklärt werden.

Hochzeit Kirche

Planung und Vorbereitung

Der erste Schritt nach der Verlobung ist der Kontakt zu Ihrer Gemeinde. Hier erfahren Sie, welche freien Termine es gibt. Das Verfahren ist je nach Gemeinde unterschiedlich. Einige haben feste Zeiten für Trauungen, bei anderen können sehr individuelle Lösungen gefunden werden. Vor dem ersten Treffen kümmern Sie sich im besten Fall bereits um wichtige Unterlagen.

Wichtige Dokumente

  1. Personalausweis oder Reisepass
  2. Taufbescheinigung
  3. Konfirmationsbescheinigung
  4. Heiratsurkunde der standesamtlichen Trauung
  5. Erlaubnis des Pastors der Heimatgemeinde, wenn die Trauung in einer anderen
  6. Gemeinde stattfinden soll

Als nächster Schritt findet ein Traugespräch mit dem Pastor oder der Pastorin statt. Hier können Sie als Brautpaar auch alle Fragen zum Ablauf und der Gestaltung stellen. Zudem können Sie über individuelle Elemente in der Trauung sprechen.

  • Ist eigener Blumenschmuck möglich?
  • Welche Musikwünsche haben Sie?
  • Haben Sie Wünsche zur Lesung?
  • Welchen Bibelspruch möchten Sie als Trauspruch?
  • Möchten Sie kleine Programmpunkte, wie einen Live-Gesang einbinden?
  • Ist das Fotografieren während der Trauung erlaubt?
  • Können Sie den Verwendungszweck für die Kollekte selbst aussuchen?
  • Welche Kosten kommen auf Sie zu?

Evangelische Trauung: Ablauf & Gestaltung

Leichte KirchendekoZum Auftakt des Traugottesdienstes werden die Glocken geläutet. Während die Gäste bereits in der Kirche sitzen, holt der Pfarrer das Brautpaar an der Kirchentür zum Einzug in die Kirche unter Orgelbegleitung ab. Nach der ersten Ansprache folgen ein Eingangspsalm, Lieder, Gebete und Lesungen. Die Predigt nimmt schließlich auf den Trauspruch Bezug.

Die eigentliche Trauhandlung besteht schließlich aus der Traufrage, dem Wechsel der Eheringe und dem Trausegen. Hieran schließen sich weitere Lieder, eine Fürbitte sowie das Vaterunser an. Zum Abschluss bekommt das frisch vermählte Paar im Namen der Kirchengemeinde eine Traubibel überreicht.

Nach dem abschließenden Segen findet – wieder unter Orgelbegleitung – der Auszug aus der Kirche statt. An der Kirchentür verabschiedet sich der Pfarrer vom Brautpaar. Ein weitverbreiteter Brauch ist es, dass Blumenkinder dem Paar beim Heraustreten aus der Kirche Blüten streuen.

nach oben ↑