Alternativen zum Brautkleid: Heiraten in Anzug, Tracht & Co.


Alternativen zum klassischen Brautkleid gibt es viele – egal ob für die standesamtliche Hochzeit, die zweite Ehe oder einfach nach dem Geschmack des Brautpaares. Auch im schicken Hosenanzug oder eleganten Rock kann die Braut an ihrem großen Tag einen glanzvollen Auftritt hinlegen. Neben klassischem Weiß steht dabei die gesamte Farbpalette zur Auswahl.

Hochzeitsdirndl, Alternative zum klassischen Brautkleid

(Bild: Julia Trentini)

Pure Eleganz: Hosenanzug

Heiraten im Hosenanzug ist schon lange keine Ausnahme mehr. Dieses elegante und moderne Outfit wir oft zur standesamtlichen Trauung oder Hochzeitsfeiern im kleineren Kreis getragen. Hosenanzüge sind vor allem bequem und bieten der Braut an ihrem großen Tag jede Menge Bewegungsfreiheit. Sanft fließende und hochwertige Stoffe umspielen die Figur und heben den Hosenanzug für die Hochzeit vom klassischen Business-Outift ab.

(Bild: H&M)

(Bild: H&M)

Weiß, Creme, Rot, Schwarz oder Pastelltöne – Hosenanzüge sind in den unterschiedlichsten Farben erhältlich. Je nach Hintergrund der Hochzeit kann die Braut also auch zwischen zahlreichen Alternativen zum klassischen Weiß wählen. Die femininen Schnitte betonen vorteilhaft die Figur der Braut. Klassisch ist der gerade Beinschnitt, manche Hosen sind dagegen an den Beinen so weit, dass sie kaum von einem Rock zu unterscheiden sind.

Im Sommer kann die Braut auch auf ein Beinkleid in 7/8-Länge zurückgreifen. Für Hochzeiten in den wärmeren Sommermonaten empfiehlt sich alternativ ein Jumpsuit aus fließendem Stoff. Bügelfalte und feine Volants machen den Einteiler zum festlichen Outfit für den Hochzeitstag.

Hosen richtig kombinieren

Mit der Wahl des richtigen Oberteils betont die Braut gekonnt die Taille und setzt das Dekolleté perfekt in Szene, sodass sie sich auch in der Hose verführerisch und weiblich fühlen kann. Je nach Geschmack können Blazer, Bluse und Co. dabei schlicht oder mit Pailetten, Spitze und Stickerein modisch verziert sein.

Passende Oberteile:

  • klassische Blazer
  • Smokingblazer
  • feine Strickjäckchen
  • Blusen
  • Tops
  • Corsagen

Mit schicken Accessoires und Schmuck wie auffälligen Ketten, Ohrringen oder Armbändern kominiert, wird das Brautoutfit dem Anlass entsprechend in Szene gesetzt. Auch ein Gürtel und eine dazu passende Handtasche setzen Akzente.

  • Tipp: Hosenanzug mit den richtigen Schuhen kombinieren: Hier passen hohe Absätze besonders gut – Peeptoes, Pumps und Co. zaubern eine schöne Silhouette. Schuhe in Gold- und Silbertönen sehen besonders edel aus.

Blazer, Rock und Bluse: Heiraten im Kostüm

Auch ein schickes Kostüm, bestehend aus Rock und Oberteil ist eine passende Alternative zum klassischen Brautkleid. Die einzelnen Teile können individuell zusammengestellt auch nach der Hochzeit noch getragen werden. Die Braut hat die Qual der Wahl – denn Oberteile und Röcke gibt es in verschiedensten Schnitten, Farben und Verzierungen.

Blazer, Rock und Hosenanzug als schicke Alternativen zum klassischen Brautkleid

(Bild: Airfield)

Ein lang geschnittener Rock aus fließendem Stoff umspielt elegant die Knöchel, während ein enger, kurzer Rock die Beine und die weiblichen Formen gekonnt betont. Ein Glockenrock wirkt verspielt, ein schmaler, knielanger Schnitt eher klassisch elegant, ein Ballonrock schick und sportlich zugleich.

Passend zum Rock kann nun das Oberteil gewählt werden. Aufwändig verzierte und bestickte Oberteile sind ein toller Hingucker, schlichte Oberteile werden mit einem schicken Blazer kombiniert.

Tipp: Wer es elegant mag: Über einem längeren Rock sieht eine Stola toll aus.

Auch zu diesem Brautoutfit passen Absatzschuhe hervorragend. Wer lieber auf flache Schuhe setzt, kann Rock und Bluse mit schicken Ballerinas oder Sandalen kombinieren.

Bieder war gestern: Heiraten in Tracht

Egal ob Stadt oder Land – nicht nur in Bayern ist eine Hochzeit im Dirndl schon lange salonfähig. Die Tracht ist eine romantisch verspielte Alternative zum Brautkleid, die durch ihren klassischen Schnitt die feminine Sihouette der Braut betont und sie sinnlich und verführerisch zugleich aussehen lässt. Hochwertige Stoffe von Seide, Samt und Satin über Taft, Brokat und edle Baumwolle bis hin zu Leinen lassen das Hochzeitsdirndl am großen Tag angemessen erstrahlen. Der für das Dirndl typische, verführerische Ausschnitt der Bluse sowie Mieder und Korsage betonen Taille und Dekolleté der Braut, während der weit fallende Rock kleine Problemzonen an Po und Beinen geschickt kaschiert.

Raffinierte Verzierungen setzen das Hochzeitsdirndl gekonnt in Szene:

Hochzeitsdirndl als Alternative zum klassischen Brautkleid

(Bild: Julia Trentini)

  • zarte Spitze
  • Rüschen und Raffungen
  • glänzende Schleifenbänder
  • aufwendig gestickte Ornamente
  • Perlenverzierungen und schicke Borten

Hochzeitsdirndl gibt es nicht nur in klassischen Weiß- und Cremetönen, sondern auch in zarten Pastellfarben. Bei einem Dirndl darf natürlich eines nicht fehlen: die Schürze. In bunten Farben und reich verziert setzt dieses Accessoire die nötigen Akzente und lässt sich dabei hervorragend mit Brautstrauß, Schuhen und Haarschmuck kombinieren. Schlicht oder ausgefallen, verspielt oder elegant, lang oder kurz, Vintage oder Retro – in der großen Auswahl der Hochzeitsdirndl findet jede Braut den Stil, der am besten zu ihr und ihrer Hochzeit passt.

Tipps für den perfekten Dirndl-Look:

  • Passend zur Tracht sollten Trachenschuhe mit kleinem Blockabsatz gewählt werden
  •  Balconette-BHs passen gut zum Schnitt der Bluse und zaubern ein schönes Dekolleté
  • Flechtfrisuren runden den romantischen Brautlook perfekt ab.
nach oben ↑