Boleros zum Brautkleid


Bolero

Boleros sind kurze Jäckchen, die knapp geschnitten sind und daher nur bis zur Taille reichen. Bräute, die bei frischen Temperaturen heiraten werden, sollten einen zum Hochzeitskleid passenden Bolero kaufen. Dieses Hochzeitsjäckchen hält nämlich in jedem Fall wärmer als eine luftige Stola.

Bitte bedecken: Schultern und Dekolleté während der kirchlichen Trauung

Insbesondere bei träger- oder ärmellosen Kleidern ist es ratsam etwas zur Hand zu haben, das über die Schultern gelegt oder getragen werden kann. Das Kleidungsstück soll nämlich nicht nur wärmen. Es gehört zum guten Ton, Stil und Anstand, dass die Braut während der kirchlichen Trauung keine nackten Schultern zeigt. Auch ein tiefes Dekolleté sollte in der Kirche nicht zu sehen sein. Der Geistliche wird die Braut zwar auch mit nackten Schultern trauen, dennoch zeugt es von Respekt, nicht zu viel nackte Haut in einem religiösen Gebäude zu zeigen.

Schon gewusst? Boleros haben ihren Ursprung in Spanien und gehörten zunächst nur zur Tracht von Toreros.

Daher ist ein Bolero ein fast unverzichtbares Kleidungsstück in Kombination mit einem ärmellosen Kleid. Dabei ist es unerheblich, in welcher Kirche und nach welcher religiösen Orientierung geheiratet wird.

Material

Boleros können sowohl gestrickt als auch aus den verschiedensten Stoffen wie Baumwolle oder Seide genäht werden. Auch aus reiner Spitze sind die kurzen Jäckchen erhältlich, allerdings bieten sie dann keinen Wärmeschutz mehr. Je nachdem, wie das Brautkleid gestaltet ist, können auch mit Strasssteinchen oder Perlen besetzte Boleros gewählt werden.

  • Tipp: Da es keinen festgelegten Stil für Boleros gibt, kann im Grunde zu jedem Hochzeitskleid ein passender Bolero gefunden oder angefertigt werden. Denn schließlich soll das Outfit der Braut ein perfektes Gesamtbild ergeben.
nach oben ↑