Hochzeitsmode für Trauzeugen: Der Look neben dem Brautpaar


Trauzeugin und BrautjungfernAls Trauzeuge steht man Braut und Bräutigam vor allem seelisch und moralisch zur Seite, doch stellt sich spätestens beim Kauf des Hochzeitskleides die Frage: Wie sieht das perfekte Trauzeugen-Outfit aus? Der Look sollte zum Brautpaar passen und sich von den anderen Gästen abheben, jedoch keinesfalls im Vordergrund stehen.

Das Brautpaar gibt den Stil vor

Die Outfits der Trauzeugen sollten selbstverständlich auf dem Stil des Brautpaares angepasst sein, da sie sowohl auf Fotos, als auch während der Hochzeits-Zeremonie zusammen auftreten. Feiert das Brautpaar unter einem bestimmten Motto, oder gibt es Wünsche bezüglich der Trauzeugen-Ausstattung, sollten diese beachtet und so gut wie möglich umgesetzt werden. Es ist daher am einfachsten, die Braut bzw. den Bräutigam beim Kleiderkauf zu begleiten und sich anschließend nach einem passenden Trauzeuge-Outfit umzuschauen.

Die Trauzeugin an der Seite der Braut

Die Braut wählt als Trauzeugin meist eine ihrer besten und engsten Freundinnen, die schon immer eine große Rolle in ihrem Leben gespielt hat. Dieser besondere Status darf auch durch ein gelungenes Outfit repräsentiert werden. In erster Linie soll das Trauzeuginnen-Outfit der Trägerin stehen und ihr gefallen – hat die Braut jedoch Einwände, haben diese Priorität. Der Look der Trauzeugin wird auf das Brautkleid und das Brautstyling abgestimmt, auch hierbei gilt: Die Braut muss zu jeder Zeit im Mittelpunkt stehen. Trotzdem dürfen Trauzeuginnen unter den anderen Gästen auffallen; sei es durch ein besonders edles Kleid oder prunkvollen Schmuck – nicht jedoch durch zu viel Sexappeal.

Die Farbe spielt bei der Wahl des Trauzeuginnen-Kleides eine große Rolle. Weiß bleibt in diesem Fall der Braut vorbehalten und auch ganz in Schwarz sollte keine Trauzeugin erscheinen. Falls von der Braut gewünscht, kann das Kleid auf Dekoration oder Blumenschmuck abgestimmt werden – generell sind vor allem fröhliche und leichte Farben eine gute Wahl. Grundsätzlich sind sowohl Kleider als auch Hosenanzüge erlaubt. Bei Anzügen besteht jedoch schnell die Gefahr, zu businessmäßig auszusehen und der Braut so die romantische Leichtigkeit zu nehmen. Was sich als Trauzeugin immer anbietet, sind zarte Kleider in diesen Farben:

  • Zitronengelb
  • Lachs
  • Rosé
  • Lavendel
  • Hellblau
  • Mint

Zu kräftigeren Farben sollte nur nach Rücksprache mit der Braut gegriffen werden. Auch zarte Blumenmuster und Raffungen oder Rüschen sind erlaubt. Besonders schön wirken hochwertige Materialien wie Spitze oder Seide, gerne dürfen auch asymmetrische Schnitte oder bodenlange Kleider gewählt werden – allerdings immer unter dem Vorbehalt, dass die Braut der Hingucker bleibt.

Der perfekte Look für den männlichen Trauzeugen

TrauzeugeTraditionell kommt dem Trauzeugen des Bräutigams die wichtige Aufgabe zu, die Ringe zu übergeben. Doch gerade bei Männern ist die Wahl des richtigen Outfits nicht leicht, da im zu schicken Anzug leicht die Gefahr besteht, mit dem Bräutigam verwechselt zu werden. Zum Smoking oder Frack sollte daher ausschließlich der Bräutigam selbst greifen – in diesem Fall ist ein hochwertiger Anzug für den Trauzeugen allerdings ein absolutes Muss.

Ein schöner Weg, um den Trauzeugen hervorzuheben, ist es zum Beispiel, wenn Bräutigam und Trauzeuge eine ähnliche Hochzeitsweste, oder eine Anstecknadel tragen. Accessoires wie Fliege und Krawatte dagegen sind zum Anzug fast schon Pflicht – auf zu knallige Farben oder wilde Muster sollte dabei verzichtet werden. Auch die Farbe Weiß ist tabu, denn diese zeichnet den Bräutigam aus. Besser sind dezente Töne und hochwertige Materialien, wie Seide oder Satin. Möchte der Bräutigam jedoch selbst legerer kommen, darf das Outfit des Trauzeugen ebenfalls lockerer ausfallen.

nach oben ↑