Trash-the-Dress-Fotoshooting: Erfrischend verrückt


Brautpaar feiert ausgelassen

Nach der Hochzeit ist es kein Problem, wenn das vorher sorgsam gehütete Brautkleid oder der Anzug schmutzig werden – der perfekte Moment für ein Trash-the-Dress-Shooting. Diese Art des After Wedding Shootings lässt sich wohl am besten mit überraschend, verrückt und außergewöhnlich beschreiben und die Fotos halten garantiert einzigartige Erinnerungen fest.

Trash the Dress – was ist das?

Übersetzt bedeutet Trash the Dress „Zerstör das Kleid“ – und genau das geschieht bei einem solchen Shooting. Der Trend kommt aus Amerika und betrachtet das Zerstören des Kleides als einen symbolischen Akt, da das Brautkleid im Gegensatz zum Anzug des Bräutigams wohl kaum wieder getragen wird. Bei Ihrer Hochzeit werden Sie sicher klassische Fotos machen lassen – mit den Fotos vom Trash-the-Dress-Shooting geht es nach der Hochzeit gemäß des Mottos „Je ausgefallener, desto besser“ verrückt weiter. Bevorzugte Locations sind Orte, an denen die festliche Brautmode eigentlich nichts zu suchen hat und man sich richtig schmutzig machen kann:

  • Graffiti-Wände in alten Fabriken
  • Schrottplätze
  • Waldlichtungen
  • Seeufer
  • Strand

Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt: Hauptsache, Sie haben zwischen Schlamm, Matsch und Wasser richtig Spaß.

Hochzeitspaar küsst sich im Wasser

Wann ist der beste Zeitpunkt?

Keine Frage – dieses Shooting findet statt, nachdem das Brautkleid seinen großen Auftritt hatte und nun ordentlich schmutzig werden darf. Wählen Sie einen Zeitpunkt, an dem der Planungsstress der Hochzeit von Ihnen abgefallen ist und Sie das Shooting in vollen Zügen genießen können. Planen Sie für das Shooting selbst ausreichend Zeit ein – am besten drei Stunden oder mehr.

Gründe für ein Trash-the-Dress-Shooting

Als symbolischer Abschluss der Hochzeitsfeier ist ein solches Shooting ein absolut ungewöhnliches Highlight, das neben dem gemeinsamen Spaß wunderbare Erinnerungsfotos zaubert. Zugegeben, es ist etwas gewagt – aber warum nicht? Statt das feine Kleid auf Nimmerwiedersehen im Schrank verschwinden zu lassen, können Sie es bei einem solchen Shooting ein letztes Mal richtig in Szene setzen.

Merkmale des Trash-the-Dress-Shootings

Ausgefallene Idee: Brautpaar im Matsch

Der ganz eigene Stil dieser Art der Hochzeitsfotografie setzt die eleganten Outfits in Kontrast mit einer Umgebung, die so gar nicht zum schicken Kleidungsstil passen will und kreiert damit eine ganz besondere Atmosphäre. Unpassende Schuhe, witzige Accessoires und Make-up können diesen Effekt verstärken. Stellen Sie etwas mit Ihren tollen Roben an, das vor der Hochzeit undenkbar gewesen wäre:

  • Motorrad fahren
  • Mit Farbe beschmieren
  • Ins Wasser springen
  • Kettenkarussell fahren

Im nassen Brautkleid können auch verführerische Aufnahmen entstehen. Trash-the-Dress-Bilder werden im Stil von Glamour- und Modefotografie designet, sie folgen also trotz der konträren Umgebung einem Schönheitsideal und werden aufwendig nachbearbeitet.

Tipps für ein gelungenes Shooting

Wie bei allen Hochzeitsshootings ist auch hier die Absprache mit dem Fotografen wichtig. Treffen Sie sich vorab und besprechen Sie, welche Vorstellungen Sie haben und wie das Shooting vonstattengehen könnte.

  • Wie weit Sie gehen, entscheiden Sie selbst – Sie müssen das Kleid nicht komplett zerstören.
  • Besprechen Sie, welche Möglichkeiten es gibt und wählen Sie eine Situation aus, die am besten zu Ihnen als Paar passt.
  • Machen Sie sich Gedanken über lustige Accessoires und Posen.
  • Beachten Sie die Tipps vom Fotografen.
  • Genießen Sie das Shooting und haben Sie keine Scheu, sich richtig schmutzig zu machen.
nach oben ↑