Junggesellinnenabschied


Junggesellinnenabschied

Wie der Junggeselle feiert auch die zukünftige Braut ihren letzten Abend in „Freiheit“. Traditionell wurde der Abschied am Vorabend der Hochzeit gefeiert. Da dieser Termin vor allem für die Braut Stress bedeutet, wird heutzutage ein Abend etwa zwei oder eine Woche vor der Hochzeit gewählt. Die Planung und Organisation übernimmt üblicherweise die Trauzeugin. Jedoch kommt es immer mehr in Mode, dass mehrere Freundinnen der Junggesellin den Abend gestalten.

1. Planung des Junggesellinnenabschieds

Ist man sich darüber einig, wer sich alles an der Planung beteiligt und wann die Party stattfinden wird, sollte es auch schon mit den Vorbereitungen losgehen. Der erste Schritt ist die Aufstellung der Gästeliste. Danach sollten sich die Freundinnen beraten, wie der Abend finanziert werden soll – neben einer Gemeinschaftskasse bietet sich ein Bauchladen für die Braut an. Zu guter Letzt stehen Spiele und Aufgaben im Mittelpunkt.

Nichts vergessen:

  • Datum und Location festlegen
  • Gästeliste aufstellen
  • Finanzierung klären
  • Aufgabenverteilung: Einladung verschicken, Location organisieren, Spiele vorbereiten, für genügend Getränke sorgen, Outfit besorgen usw.
  • Treffpunkt für den Start vereinbaren
  • Evtl. einen Zeitplan erstellen

Bei der Planung sollten die Trauzeugin und die Freundinnen im Blick behalten, dass der Abend für die zukünftige Braut veranstaltet wird und ihre Vorstellungen so gut wie möglich umgesetzt werden sollen.

Tipp: Im Zweifelsfall die Gästeliste mit der Braut absprechen.

Bar, Disco und mehr: Sieben Ideen für den Junggesellinnenabschied

  1. Ein Partyabend in einer Karaoke-Bar
  2. Ein Wellnessabend zu Hause oder in einem Spa
  3. Eine Coyote-Ugly Party
  4. Eine Kneipentour durch eine Stadt in der Nähe
  5. Ein Wochenendtrip in eine angesagte Metropole
  6. Ein Workshop in einem Erotik-Tanzstudio
  7. Pyjama-Party

Tipp: Um später schöne Erinnerungen an den Junggesellinnenabschied zu haben, können die Organisatoren ein Buch vorbereiten. Dort werden im Vorfeld alle Aufgaben eingetragen, wobei zu jeder Platz für Fotos gelassen werden kann. So hat die Braut im Nachhinein ein schönes Erinnerungsalbum. Eine wundervolle Idee ist es auch, wenn alle Freundinnen Glückwünsche für die Ehe in das Buch eintragen.

2. Outfits zum Junggesellinnenabschied

Am Junggesellinnenabschied ist es üblich, dass sich die Teilnehmerinnen das gleiche Outfit zulegen. Dafür können T-Shirts mit witzigen Sprüchen bestellt werden. Damit sich die zukünftige Braut von den Freundinnen unterscheidet, trägt diese meist ein lustiges Kostüm.

Tipp: Wollen die Organisatoren nicht unnötig Geld für T-Shirts oder ein Kostüm ausgeben, könnten sie sich auch ein Motto überlegen, nach dem sich alle anziehen.

  • Pretty in Pink (Alle tragen pinke oder rosa Kleidung.)
  • Wir treibens bunt! (Alle ziehen sich so bunt wie möglich an.)
  • Glamourgirls (Alle ziehen sich möglichst viele glitzernde und glänzende Kleidungsstücke an, wobei die Junggesellin zusätzlich ein Krönchen aufgesetzt bekommt)
Spiele und Aufgaben zum Junggesellinnenabschied

Spiele und Aufgaben zum Junggesellinnenabschied

Kleine Spiele und Aufgaben sorgen für eine gute Stimmung auf dem Junggesellinnenabschied. Diverse Belohnungen können der zukünftigen Braut in Aussicht gestellt werden, um sie bei der Erfüllung der meist peinlichen Aufgaben anzuspornen. Freundinnen, die wissen, dass der Junggesellin solche Spiele nicht gefallen würden, sollten sich Alternativen überlegen. ...weiter

nach oben ↑