Das Engagement-Shooting: Vorfreude auf die Hochzeit


Paar am Strand

Das Engagement-Shooting ist ein Fototermin, bei dem sich das Brautpaar und der Hochzeitsfotograf vor der Hochzeit treffen, kennenlernen und einige Paarfotos machen. Gleichzeitig ist es eine Art Beratungsgespräch, bei dem der Fotograf ein Gefühl dafür bekommt, wie sich das Brautpaar vor der Kamera verhält. Zudem haben Braut und Bräutigam die Gelegenheit, Wünsche und Ideen für das Hochzeitsshooting detailliert mit dem Fotografen zu besprechen.

Sich besser kennenlernen

Nicht viele Brautpaare haben das Glück, einen talentierten Fotografen zu kennen, dem sie die Bilder von ihrem Hochzeitstag blind anvertrauen würden. Deswegen müssen sie sich die Arbeiten und den Stil verschiedener Hochzeitsfotografen genau ansehen und sich schließlich für einen entscheiden. Um dem Hochzeitstag auch in puncto Bildern mit einem guten Gefühl entgegenzusehen, lohnt es sich, vorab ein Engagement-Shooting zu machen. Der Termin bedeutet zwar, zusätzlich Zeit und Geld zu investieren, es gibt allerdings auch viele Gründe, die für ein solches Shooting sprechen:

  1. Das Brautpaar und der Fotograf lernen sich besser kennen, was eine positive Grundstimmung schafft und es Braut und Bräutigam erleichtert, sich vor der Kamera wohlzufühlen und authentisch zu sein.
  2. Anhand der Arbeitsweise und der Ergebnisse des Engagement-Shootings kann das Brautpaar sich vergewissern, dass sie sich für den richtigen Hochzeitsfotografen entschieden haben.
  3. Details können mit dem Fotografen besprochen, entwickelt und ausprobiert werden. Es besteht die Möglichkeit, den Ablauf der Hochzeit durchzugehen und auf Fotowünsche und Vorstellungen einzugehen.
  4. Der Ort der Hochzeitsfeier kann besucht und einige Probefotos gemacht werden.
  5. Es entstehen bereits vor der Hochzeit professionelle Paarfotos, die sich zum Beispiel für Einladungskarten eignen oder einfach die Vorfreude auf den großen Tag steigern und eine schöne Erinnerung an die Zeit vor der Hochzeit sind.

Der beste Zeitpunkt für das Engagement-Shooting

Wann ein guter Zeitpunkt für das Engagement-Shooting ist, hängt davon ab, ob das Brautpaar die Bilder lediglich als Probe sieht oder sie anderweitig für die Hochzeit verwenden möchte. Sollen die Fotos für die Einladungskarten genutzt werden, muss der Termin schon frühzeitig stattfinden. Sechs bis drei Monate vor dem Termin werden Hochzeitseinladungen in der Regel verschickt. Anderenfalls reicht es, wenn das Engagement-Shooting zwei bis drei Wochen vor der Heirat gemacht wird.

Bei der Terminfestlegung muss bedacht werden, dass es einige Tage dauert, bis der Fotograf die schönsten Motive ausgewählt und bearbeitet hat. Zu kurzfristig sollte auch nicht geplant werden, damit Details und Änderungswünsche vor dem Hochzeitstermin noch in Ruhe geklärt werden können.

Das A und O eines Engagement-Shootings

Um schöne, authentische Bilder von dem Brautpaar zu bekommen, ist es das A und O eines Engagement-Shootings, eine entspannte Atmosphäre zu schaffen, in der sich Braut und Bräutigam wohlfühlen und sinnliche Bilder entstehen können. Aus diesem Grund finden Engagement-Shootings oft an Orten statt, mit denen das Paar etwas Besonderes verbindet. Das könnten die gemeinsame Wohnung, das Lieblingslokal oder der Ort, an dem sie sich zum ersten Mal geküsst haben sein. Aber auch ausgefallene Locations sind denkbar.

Der lockere Charakter eines Engagement-Shootings spiegelt sich zudem in der Kleidung des Paares wieder. Meistens werden die beiden in Freizeitkleidung abgelichtet, die zwar bequem aber nicht zu leger ist. Letztendlich entscheidet jedoch der individuelle Geschmack von Braut und Bräutigam.

  • Wichtig: Die Hauptsache ist, dass das Shooting unbeschwert und ohne Zeitdruck abläuft, damit das Paar und der Fotograf die Gelegenheit nutzen können, sich und ihre Eigenarten kennenzulernen und das Engagement-Shooting zu einem tollen Erlebnis wird.
nach oben ↑